Ronja Jenike ist Development Coach für die DEB-Frauenteams

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) arbeitet ab sofort mit der ehemaligen Nationalspielerin Ronja Jenike zusammen. Die studierte Sportwissenschaftlerin wird beim Verband ein umfangreiches Aufgabengebiet im Bereich des Fraueneishockeys übernehmen. Die allgemeine Weiterentwicklung der weiblichen DEB-Teams und die Konzeptionierung der Nachwuchsförderung und Recruiting liegen hierbei in ihrer Verantwortung. Somit fungiert die 33-Jährige als Bindeglied zwischen Nachwuchs- und Frauen-Bereich.

Ronja Jenike ist bereits seit einigen Jahren immer wieder als Assistenztrainerin für den DEB im Einsatz und ist deshalb bestens mit den Strukturen des Fraueneishockeys im Deutschen Eishockey-Bund e.V. vertraut. Durch ihr breitgefächertes Portfolio steht sie als kompetente Ansprechpartnerin sowohl für die Spielerinnen als auch für die Trainer und Trainerinnen der Nationalteams und der Frauen Bundesliga (DFEL) zur Verfügung.

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Mit Ronja haben wir eine ehemalige verdiente Nationalspielerin zur Weiterentwicklung des Fraueneishockeys für uns gewonnen. Sie wird uns in allen Bereichen bei der Förderung der DEB-Frauenteams eine Hilfe sein und auch als wichtiges Bindeglied zwischen den Teams und dem Verband fungieren.“

DEB-Development Coach Ronja Jenike: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und hoffe, den Verband und somit auch die Spielerinnen der Nationalmannschaften bestmöglich zu unterstützen und den Ausbau und die Weiterentwicklung des Fraueneishockeys in Deutschland weiter vorantreiben zu können.“