Eishockey-WM: Dänemark und Italien sind die Gegner am Donnerstag und Freitag

Nach zwei spielfreien Tagen stehen für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft am heutigen Donnerstag und morgigen Freitag zwei Partien innerhalb von 24 Stunden auf dem Programm. Der Gegner am Donnerstagnachmittag (15:40 Uhr MESZ, LIVE auf SPORT1 & MagentaSport) ist das dänische Team, am Freitagnachmittag (15:40 Uhr MESZ, LIVE auf SPORT1 & MagentaSport) geht es dann gegen die italienische Auswahl.

„Wir müssen geradlinig nach vorne spielen und dürfen keine Konter zulassen“, sagt Stürmer Alexander Ehl auf die Partie gegen Dänemark vorausblickend. „Ansonsten müssen wir einfach so weitermachen wie zuvor, alles geben und dann, denke ich, können wir auch gute Resultate da erzielen.“

Das dänische Team von Headcoach Heinz Ehlers (ehemals Berlin Capitals, Augsburger Panther) rangiert derzeit mit ebenfalls sechs Punkten, aber drei mehr geschossenen Toren auf Rang drei in der Tabelle der Gruppe A, direkt vor der deutschen Mannschaft. Auf einen 9:1-Auftakterfolg gegen Kasachstan folgte ein 0:6 gegen die Schweiz und ein 2:1-Sieg gegen Italien. Zuletzt trafen beide Mannschaften bei der WM 2019 in der Slowakei aufeinander. Damals siegten die Deutschen durch Tore von Matthias Plachta und Frederik Tiffels mit 2:1.

Bei Team Danmark findet der deutsche Eishockeyfan einige bekannte Namen im Kader. Neben den zwei Meister-Eisbären aus Berlin, Nicholas Jensen und Frans Nielsen, sind mit Frederik Storm (ERC Ingolstadt) und Jesper Jensen (Krefeld Pinguine) zwei weitere PENNY DEL-Cracks nach Helsinki angereist. Zudem hat Keeper Sebastian Dahm, inzwischen in Diensten von Klagenfurt, eine DEL-Vergangenheit in Iserlohn und Berlin, Markus Lauridsen spielte in München und Julian Jakobsen in Hamburg. Topscorer bei den Dänen ist nach drei drei Spielen Stürmer Mathias Bau aus Herning mit einem Tor und vier Vorlagen. Auch der einzige NHL-Spieler im Line-Up, Trainersohn Nikolaj Ehlers (Winnipeg Jets), hat schon einen Treffer und drei Vorlagen zu Buche stehen.

Das italienische Team hat es, erwartungsgemäß, etwas schwerer beim Turnier. Erst ein Punkt steht bei den Azzuri aus vier Partien auf dem Tabellenblatt, obwohl die Spiele durchaus auch knapp waren. 1:5 und 2:5 hieß es gegen Kanada bzw. die Schweiz, dann folgte ein richtig enges 1:2 gegen Dänemark und ein 1:2 nach Verlängerung gegen Frankreich. Eine Steigerung ist also erkennbar beim derzeitigen Tabellensiebten, der 2021 nur aufgrund des Aussetzens des Auf-/und Abstiegs nicht in die Division I musste.

Wo wir gerade darüber sprechen. Bei der WM in Riga vor Jahresfrist gab es ein wildes 9:4 des DEB-Teams gegen Italien. Zweimal Noebels, Pföderl, Reichel, Mo Müller, Plachta, Tiffels, Kühnhackl und Rieder erzielten die deutschen Treffer.
Die italienisches Mannschaft wird vom Ex-Mannheimer Coach Greg Ireland und ehemaligen Ingolstädter Larry Huras betreut. Im Team steht mit Peter Spornberger, der im Nachwuchs des EV Landshut zusammen mit Alex Ehl spielte, ein PENNY DEL-Akteur (Schwenninger Wild Wings). Alex Trivellato zudem, im Nachwuchs in Berlin ausgebildet, kehrt nach einem Jahr in seiner Heimat Südtirol wieder in die DEL zurück. Er spielt im kommenden Jahr in Schwenningen.
Zwei Spiele, die einfacher aussehen, als sie sein werden, stehen an fürs deutsche Team. Drückt die Daumen!