Viertelfinal-Qualifikation gegen die Slowakei // DEB-Nationalmannschaft nutzt spielfreien Tag für Regeneration und Training

Am morgigen Dienstag, 15. Februar 2022, geht es für die Eishockey-Nationalmannschaft in der Viertelfinal-Qualifikation gegen die Slowakei. Der heutige Montag ist spielfrei für alle zwölf Herren-Nationalmannschaften. Wie das Team von Bundestrainer Toni Söderholm den spielfreien Tag verbringt:

Wenig Eiszeit, dafür umso mehr Zeit für Regeneration und Erholung: Der spielfreie Tag des olympischen Eishockeyturniers steht für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ganz im Zeichen von Regeneration. Die Mannschaft absolvierte ein kurzes Training auf dem Eis des National Indoor Stadiums in Peking, danach ging es zurück ins olympische Dorf. Am Abend steht ein kurzes Teammeeting auf dem Programm – ansonsten haben die Eishockeyspieler Freizeit, die sie für Regeneration nutzen.

Bundestrainer Toni Söderholm: „Das Training heute war kurz, aber gut. Es ist wichtig, dass wir uns nach der Partie gegen die USA ordentlich regenerieren. Das Spiel gegen die Slowakei morgen wird ein enges und intensives Match. Die beiden Mannschaften kennen sich ganz gut. Wir konzentrieren uns auf uns und auf das, was wir gegen die USA schon viel besser gemacht haben. Wir haben sehr aggressiv gespielt und über das ganze Eis solide gearbeitet. Es wird morgen wichtig sein, dass wir in unserem Spielplan bleiben, dass wir geduldig bleiben – und dann schauen wir, was bei Spielende auf der Tafel steht. Ich bin aber zuversichtlich, dass unsere Entwicklung weitergeht.“  

Gruppenphase des olympischen Eishockeyturniers: DEB-Auswahl steigerte sich von Spiel zu Spiel

In Gruppe A mit den Eishockeynationen Kanada und USA – auch wenn beide Teams auf ihre NHL-Spieler verzichten müssen, war klar: Die Herausforderung für die deutsche Nationalmannschaft war groß. Nach einer klaren Niederlage gegen Kanada (1:5 (0:3; 1:1; 0:1)), einem erkämpften Sieg gegen China (3:2 (2:0; 1:1; 0:1)) und einer knappen Niederlagen gegen die USA (2:3 (1:1; 0:1; 1:1)) landete die DEB-Auswahl nach der Gruppenphase auf Platz drei. Dabei steigerten sich die Silbermedaillen-Gewinner von 2018 kontinuierlich von Spiel zu Spiel. 

Stürmer Marcel Noebels: „Gegen die USA haben wir unser bestes Spiel gemacht. Gegen die Slowakei wollen wir natürlich den nächsten Schritt machen, unsere Leistung bestätigen, noch einen drauflegen – und dann ins Viertelfinale kommen.“

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Wir hatten einen schwierigen Turnierstart und haben im zweiten Spiel einen Arbeitssieg herausgeholt. Unsere beste Leistung haben wir gestern gegen Team USA gezeigt, da sind wir uns alle einig. Jetzt gilt es, daran anzuknüpfen und uns zu weiter zu steigern, um weiter im Turnier zu bleiben.“

DEB-Auswahl erwartet intensives Match gegen die Slowakei

Beim Deutschland Cup 2021 standen sich beide Eishockeymannschaften das letzte Mal gegenüber. Das Ergebnis aus deutscher Sicht: 4:1 (2:0; 1:1; 1:0). Vor Beginn des olympischen Eishockeyturniers trafen sich die Slowakei und Deutschland zu einem kleinen Trainingsspiel, mit starker Leistung beider Mannschaften und Toren auf beiden Seiten. Die Slowakei belegte in der Gruppenphase wie die deutsche Mannschaft den dritten Platz – das Team verlor gegen Schweden und Finnland, sicherte sich im letzten Gruppenspiel gegen Lettland den ersten Sieg des olympischen Eishockeyturniers. Ebenfalls ähnlich zur deutschen Eishockey-Nationalmannschaft zeigt die Formkurve der Slowaken nach oben. Mit dem 17jährigen Juraj Slafkowsky hat die Slowakei zudem den aktuellen Topscorer dieser Olympischen Winterspiele in ihren Reihen. Bislang schoss er vier Tore.

DEB-Präsident Franz Reindl: „Das ist ein Spiel, auf das alle so lange hingearbeitet haben. Die Slowakei ist ein sehr starkes, talentiertes Team, aber unsere Nationalmannschaft hat die Mentalität und Qualität, diese große olympische Herausforderung anzunehmen.“

Stürmer Matthias Plachta: „Mit der Slowakei erwartet uns morgen ein sehr starker Gegner. Wir hatten letzte Woche schon ein kleines Vorbereitungsspiel, das sehr eng war. Die Mannschaft ist robust, groß und stark. Die Slowaken werden versuchen, uns das Leben schwerzumachen. Für uns kommt es auf die Kleinigkeiten an. Wir müssen körperlich gut dagegenhalten und einfach unser Spiel durchziehen.“

Stürmer Dominik Kahun: „Die Slowaken sind ein sehr unangenehmer Gegner. Sie haben eine sehr starke Defensive, die auf der kleinen Eisfläche eine lange Reichweite hat. Das heißt für uns: Wir müssen uns offensiv durchsetzen und uns vorne festsetzen. Wir wollen wieder mit derselben Leidenschaft und dem Teamgeist aufs Eis wie am Sonntag gegen die USA. Wir wollen unser Spiel zeigen. Und wenn dann noch das Glück auf unserer Seite ist, dann schaut es gut aus fürs Viertelfinale.“

Olympische Bilanz zwischen Deutschland und der Slowakei

Seit 1994 hat die Slowakei sieben Mal an Olympischen Winterspielen teilgenommen; 2018 unterlag das Team im Viertelfinale den USA mit 1:5. In den olympischen Duellen zwischen Deutschland und der Slowakei liegt die DEB-Mannschaft hauchdünn vorne: 1994 in Lillehammer verlor Deutschland noch knapp mit 5:6 in der Verlängerung, 1998 in Nagano siegte die DEB-Auswahl mit 4:2, 2002 in Salt Lake City gab es ein 3:0 für Deutschland in der Vorrunde. Am Dienstag stehen sich die Mannschaften nach 20 Jahren das erste Mal wieder bei Olympia gegenüber.

Olympia 2022: Die Paarungen in der Viertelfinal-Qualifikation der Eishockey-Herren

15.02.2022 | 12:10 (dt. 05:10) | Slowakei – Deutschland
Sieger trifft im Viertelfinale auf die USA.

15.02.2022 | 12:10 (dt. 05:10) | Dänemark – Lettland
Sieger trifft im Viertelfinale auf das Russische Olympische Komitee. 

15.02.2022 | 16:40 (dt. 09:40) | Tschechien – Schweiz
Sieger trifft im Viertelfinale auf Finnland. 

15.02.2022 | 16:40 (dt. 09:40) | Kanada – China
Sieger trifft im Viertelfinale auf Schweden.

Weiterführende Informationen

https://www.iihf.com/en/events/2022/olympic-m