Im Portrait: NHL-Erstrunden-Pick und Nationalspieler Moritz Seider

Moritz Seider gilt als einer der Hoffnungsträger der Zukunft des deutschen Eishockeys. Mit gerade einmal 18 Jahren begeisterte er die Fans sowohl national als auch international. Dabei zeigte das Ausnahmetalent bereits sehr früh sein Können und seine Ambitionen zu den Besten zu gehören.

Seider durchlief bis zum Sommer 2015 den Nachwuchs des EHC Erfurt, wo er bereits als 12-jähriger in der Saison 2013/2014 im Kader der U16-Auswahl und somit in der Schüler-Bundesliga spielte. Über zwei Spielzeiten hinweg erzielte er jeweils mehr als einen Scorerpunkt pro Partie und konnte erstmals auf sich aufmerksam machen (43 Einsätze/ 57 Punkte). Dementsprechend gelang ihm im Jahr 2015 als Verteidiger der Sprung zu den Jungadlern Mannheim. Auch dort konnte Moritz Seider mit insgesamt 40 Punkten aus 48 Spielen glänzen. In der U19 ging es für ihn mit gerade einmal 15 Jahren in der Deutschen Nachwuchsliga weiter, wo er in 26 Spielen 13 Punkte sammeln und mit seinem Verteidigungsverhalten einen großen Anteil zu der DNL-Meisterschaft beitragen konnte. Noch dazu nahm er 2017 das erste Mal an einem internationalen Turnier teil, der IIHF U18 Eishockey-Weltmeisterschaft Division IA in der Slowakei.

In der Saison 2017/2018 spielte Seider weiter in der U19 durch seine Leistungen unterschrieb er im April 2018 seinen ersten Profivertrag in Mannheim und durfte bis Saisonende vier Spiele für die Herren absolvieren. Außerdem nahm er an der 2018 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft Division IA in Frankreich und bei der IIHF U18 Eishockey-Weltmeisterschaft in Lettland teil, bei der das Team den zweiten Platz erreichte und er zum besten Abwehrspieler des Turniers gewählt wurde. Mit nur 17 Jahren schaffte er es in der Saison 2018/19  zu einem Stammspieler der Adler Mannheim heranzureifen und mit seinem Team die DEL-Meisterschaft zu gewinnen. Am Ende der Saison wurde der mittlerweile 18-Jährige außerdem als „Rookie der Saison“ ausgezeichnet.

Seider feierte ebenfalls in der Saison 2018/19 einen großen Erfolg mit der deutschen U20-Auswahl. Der Gruppensieg seines Teams bei der 2019 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft Division IA im Dezember 2018 im heimischen Füssen – und damit der Wiederaufstieg in die Top-Division – komplettierte für Seider eine wohl unvergessliche Saison. Mit sieben Scorerpunkten hatte der Defensivspieler, der noch dazu Mannschaftskapitän war, maßgeblichen Anteil am Erfolg der U20-Nationalmannschaft und konnte den Blick diverser Scouts auf sich ziehen. Unter anderem war er punktbester Verteidiger und wies die beste Plus/Minus-Bilanz auf. Außerdem erhielt er die Auszeichnung zum besten Verteidiger des Turniers.

Am 7. Mai 2019 gab Seider sein WM-Debüt für die Männer-Nationalmannschaft und erzielte hierbei als jüngster Verteidiger sein erstes Tor. Im Anschluss an das Turnier wurde Moritz Seider beim NHL Entry Draft 2019 an sechster Stelle von den Detroit Red Wings gedraftet, wo er im Juli 2019 einen Einstiegsvertrag erhielt. In der kommenden Saison 2019/20 wird sich Seider zunächst im Farmteam der Red Wings – den Grand Rapids Griffins – in der AHL beweisen. Dennoch stehen ihm in absehbarer Zeit mit sehr großer Wahrscheinlichkeit alle Türen in der stärksten Eishockeyliga der Welt offen.