U16-Nationalmannschaft: Sieg zum Abschluss sichert dritten Platz

Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat die dritte Partie beim 4-Nationen-Turnier in Zell am See (Österreich) gewonnen und sich damit den dritten Platz gesichert. Die Mannschaft von U16-Bundestrainer Stefan Mayer besiegte Gastgeber Österreich mit 5:2 (2:0, 2:2, 1:0).

Die deutsche Mannschaft zeigte sich von Beginn an munter und jubelte bereits nach 89 Sekunden zum ersten Mal: Sebastian Cimmerman schoss nach Vorarbeit von Philip Feist und Haakon Hänelt seinen zweiten Turniertreffer. Im Anschluss dominierte die DEB-Auswahl die Partie und kam immer wieder zu Abschlussgelegenheiten. Zehn Sekunden vor der Drittelpause wurde dies belohnt: Sten Fischer erhöhte zugunsten der U16-Nationalmannschaft auf eine 2:0-Führung. Auch nach der Drittelpause zeigte sich die Mannschaft von U16-Bundestrainer Stefan Mayer torhungrig, landete in der 24 Minute durch Tore von Thomas Heigl und Kevin Niedenz einen Doppelschlag  und zog mit vier Toren davon. Mit der 4:0-Führung im Rücken wurde die Mannschaft allerdings unkonzentrierter und zum Teil leichtsinnig, sodass die Österreicher durch Tore der Center Elias Koller (30.) und Moritz Lackner (33.) den Rückstand um zwei Tore verkürzen konnten. Doch die Defensive der DEB-Auswahl sollte danach nichts mehr zulassen. Die deutsche Offensive schlug kurz vor dem Ende noch einmal zu: Thomas Heigl erhöhte in der 57. Minute auf 5:2, dieses sollte auch der Endstand der Partie sein, sodass die DEB-Auswahl letztlich die dritte Position beim 4-Nationen-Turnier in Zell am See belegt.


Stefan Mayer, U16-Bundestrainer: „Wir haben gut angefangen und die Partie dominiert. Nach der 4:0-Führung sind wir etwas leichtsinnig geworden und haben so den Gegner zurück ins Spiel gebracht. Nach dem zweiten Gegentreffer haben wir aber gut verteidigt, markierten dann noch durch Thomas Heigl den fünften Treffer und gewannen letztlich verdient. Trotz der zwei Niederlagen gegen die Schweiz und Lettland hat man gesehen, dass wir uns mit den anderen Teams auf Augenhöhe befinden. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, schließlich muss das Turnier noch komplett durchanalysiert werden. Wir möchten im Verlauf der Saison jeden Spieler besser machen, um sie so bestmöglich auf ihre zukünftigen Aufgaben vorzubereiten.“


 Deutschland: Quapp (Ganz) – Ribnitzky, Rausch; Heigl, Korte, Fischer – Freis, Schmidt; Hänelt, Cimmerman, Feist – Winkelmann, Bidoul; Zap, Bongers, Niedenz – Klein; Heim, Gorgenländer, Elsberger


Tore: 1:0 Cimmerman (01:29 / Feist, Hänelt), 2:0 Fischer (19:50 / Korte, Heigl), 3:0 Heigl (23:03 – PP1 / Zap, Fischer), 4:0 Niedenz (23:51 / Cimmerman; Freis), 4:1 Koller (29:04 – PP1), 4:2 Lackner (32:10 / Necesany, Kramer), 5:2 Heigl (56:48)

Strafminuten: Deutschland 10 – Österreich 10

Zuschauer: 124


Eine ausführliche Statistik finden Sie HIER.