Niederberger und Brandt vor Länderspiel-Debüt

Marcel Goc ist Kapitän / Ullmann und Kink Assistenten / David Wolf fällt aus

Es geht los: Fast genau einen Monat vor der Auftaktpartie gegen Frankreich bei der 2016 IIHF Weltmeisterschaft in St. Petersburg (7. Mai) startet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft heute mit dem ersten von insgesamt neun Testspielen in die heiße Phase der Vorbereitung. Im Rahmen der Euro Hockey Challenge trifft das Team von Bundestrainer Marco Sturm heute (18 Uhr) in Usti nad Labem auf Gastgeber Tschechien. Am kommenden Freitag, (8.4., 18 Uhr) kommt es an gleicher Stelle zum zweiten Vergleich.

Gleich zwei Debütanten bietet Sturm heute auf. Beide von der Düsseldorfer EG: Denn sowohl Mathias Niederberger im Tor als auch dessen Mannschaftskamerad Marcel Brandt werden erstmals zu Länderspielehren kommen. Während Niederberger, der in der vergangenen Saison bereits bei der deutschen Auswahl als Back up fungierte, bislang jedoch ohne Einsatzzeit blieb, erstmalig zwischen den Pfosten steht, stürmt Brandt beim Debüt an der Seite von Daniel Pietta und Jerome Flaake. Keeper Timo Pielmeier nimmt zunächst auf der Bank Platz.

Ursprünglich sollte Brandt neben seinem Düsseldorfer Mannschaftskollegen Bernhard Ebner in der Verteidigung eingesetzt werden, doch aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von David Wolf (Handverletzung) kehrt Angreifer Brandt auf seine angestammte Position in der Offensive zurück. Fehlen wird auch Kai Hospelt. Der Mannheimer hatte seine Teilnahme an Phase 1 der Vorbereitung zuvor aus privaten Gründen kurzfristig absagen müssen, wird aber in der kommenden Woche zurück erwartet. Demnach stehen heute zwei Torhüter, sieben Verteidiger sowie zwölf Stürmer im Aufgebot der deutschen Auswahl.

„Ich erwarte einen schnellen und bestens vorbereiteten Gegner“, sagte Sturm vor dem Duell mit dem Gastgeber: „Die Tschechen dürften bestens vorbereitet sein, schließlich stehen sie schon eine Woche länger auf dem Eis als wir.“ Sturm ließ seine Mannschaft seit der Ankunft am vergangenen Montag drei Mal auf dem Eis trainieren. Hinzu kam Trockentraining zur Stabilisation: „Es ging zunächst darum, die Jungs, die nach dem Playoff-Aus schon länger nicht mehr auf dem Eis gestanden haben, wieder an das Tempo sowie an die Belastung zu gewöhnen.“

Geklärt ist zumindest für die beiden Spiele gegen Tschechien die Kapitänsfrage. Nationalmannschafts-Rückkehrer Marcel Goc führt das Team an. Kaum verwunderlich, schließlich blickt der Stürmer der Adler Mannheim nicht nur auf 699 Spiele in der besten Liga der Welt zurück, sondern ist nun mehr seit sage und schreibe 16 Jahren fester Bestandteil der Nationalmannschaft.

Am 8. November 2000 debütierte der damals 17 Jahre alte Angreifer im Rahmen eines Freundschaftsspiels gegen Kanada in Landshut (1:4). Gocs Assistenten heißen Marcus Kink und Christoph Ullmann (beide Adler Mannheim).

So wollen sie spielen: Niederberger (Pielmeier); N. Goc, Reul; Ullmann, M. Goc, Höfflin – Akdag, Müller; Krämmer, Schütz, Macek – Ebner, Kohl; Brandt, Pietta, Flaake – Brückner; Buchwieser, Danner, Kink.