Oberliga Nord: Angepasste Relegationsrunde

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB)  beschließt Anpassung der Durchführungsbestimmungen für die Relegationsrunde der Oberliga Nord.

Nach Rücksprache mit den potenziell an der Relegationsrunde teilnehmenden Regionalliga-Teams, haben diese bekannt gegeben, dass keine dieser Mannschaften um den Aufstieg in die Oberliga-Nord mitspielen wird. Die Relegationsrunde ist somit in der in den Durchführungsbestimmungen beschriebenen Form nicht umsetzbar und eine sinnvolle Änderung/Anpassung unabdingbar. Demnach wird, nach Rücksprache mit dem für den DEB-Spielbetrieb zuständigen Präsidiumsmitglied, die Relegationsrunde anstatt in zwei Vierergruppen nunmehr in einer Vierergruppe ausgetragen. Die vorgesehenen Spieltermine sowie die Anzahl der Spiele ändern sich nicht! Umgekehrt bedeutet dies, dass auch die nach Abschluss der Hauptrunde auf dem 14. Platz platzierte Mannschaft für die Oberliga-Nord Saison 2016/2017 qualifiziert ist und nicht an der Relegation teilnimmt.

Nach Abschluss der Relegationsrunde (Einfachrunde), an der die nach der Hauptrunde Platzierten 15-18 teilnehmen, gilt der Erstplatzierte als sportlich für die Oberliga-Nord 2016/2017 qualifiziert, die Platzierten 2, 3 und 4 kommen in der genannten Reihenfolge als Nachrücker in Betracht.