Männer-Perspektivteam unterliegt im ersten Aufeinandertreffen gegen die Slowakei

Das Männer-Perspektivteam musste im ersten von zwei Länderspielen gegen die Slowakei eine 2:5-Niederlage hinnehmen. Vor 4.017 Zuschauern in Zvolen war Jan Nijenhuis (38. / 45.) der Doppel-Torschütze für die DEB-Auswahl. Bereits am morgigen Donnerstag steht der zweite Vergleich gegen die Slowaken auf dem Plan. Spielbeginn ist erneut 18 Uhr (live auf MagentaSport).

Im Tor startete Tobias Ancicka, als Kapitän führte Tim Wohlgemuth die DEB-Auswahl auf das Eis. Insgesamt feierten neun Spieler ihr Länderspieldebüt: Arkadiusz Dziambor, Korbinian Geibel, Nikolaus Heigl, Adrian Klein, Jan Nijenhuis, Veit Oswald, Philipp Preto, Cedric Schiemenz und Robin van Calster.

Der erste Abschnitt begann ohne langes Abtasten, es ging direkt mit viel Tempo in die Partie. Die Gastgeber konnten sich zu Beginn etwas mehr Spielanteile verschaffen, ohne dabei zwingende Torchancen zu kreieren. Nach wenigen Minuten kam auch die deutsche Mannschaft zu ersten Angriffen. Bei einem schnell vorgetragenen Konter hatte Danjo Leonhardt (7.). die beste Torchance für die DEB-Auswahl, doch der slowakische Torhüter konnte parieren. Kurz vor der Pause gab es nochmal eine gute Sequenz vor dem gegnerischen Gehäuse, doch es blieb beim torlosen 0:0.

Im zweiten Abschnitt legte die Intensität auf dem Eis deutlich zu. Das machte sich auch an den ersten Strafzeiten gegen die deutsche Mannschaft bemerkbar. Doch die Unterzahlformation konnte die Situationen – auch dank des starken Tobias Ancicka im Tor – entschärfen. Die Slowaken drückten auch danach weiter auf’s Tempo, doch immer wieder war der deutsche Goalie im Weg. In den Schlussminuten legte die DEB-Auswahl offensiv nochmal zu. Daraus entstand die Führung für die deutsche Mannschaft durch Jan Nijenhuis (39.), der einen Konter mustergültig vollendete.

Im Schlussabschnitt war es dann erneut Jan Nijenhuis (45.) der sein Debüt mit dem zweiten Treffer krönte. Anschließend legten die Gastgeber nochmal eine Schippe drauf und drängten die deutsche Mannschaft wieder in die Defensive. So gelang postwendend der Anschlusstreffer durch Patrik Hrehorčák (46.). Die Slowaken blieben jetzt am Drücker, vier Minuten später gelang Adam Lukošik somit der 2:2-Ausgleich. Damit hatten die Gastgeber noch nicht genug unddrehten durch Andrej Kukuca (54.) endgültig die Partie. Das deutsche Team war nun gefordert und nahm in den Schlussminuten Goalie Ancicka zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Matej Kašlík (59.) nutze das nach einem Puckverlust aus und schob den Tor ins leere Gehäuse zum 2:4. Kurz danach erhöhte Jozef Baláž sogar zum 2:5-Entstand aus deutscher Sicht.

Als bester deutscher Spieler wurde Jan Nijenhuis ausgezeichnet.

DEB-Bundestrainer Harold Kreis: „Das Ergebnis ist insgesamt etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben nicht optimal ins Spiel gefunden, aber nach der Hälfte des ersten Drittels sind wir besser in die Partie gekommen und konnten in Führung gehen. Im Schlussabschnitt sind dann zu viele unglückliche Gegentore gefallen. Unser Aufbauspiel war heute über weite Strecken in Ordnung. Im Spiel morgen wollen wir in der Vorwärtsbewegung noch gradliniger spielen, unser Forechecking effektiv einsetzen und noch etwas öfter auf das Tor schießen.“

Debütant und Doppel-Torschütze Jan Nijenhuis: „Wir haben zwei solide Drittel gespielt. Im Schlussabschnitt haben wir leider etwas nachgelassen und es zu kompliziert gespielt. Ich bin persönlich natürlich happy, dass ich bei meinem Debüt zwei Tore schießen konnte. Mit einem Sieg würde sich das besser anfühlen. Morgen geht es darum, das Spiel einfach zu halten und eher den Schuss zu suchen, als noch einen Extra-Pass zu spielen.“

Schon morgen steht die nächste Partie gegen die Slowakei an. Spielbeginn ist erneut 18:30 Uhr, die Partie wird wieder live auf MagentaSport gezeigt.