Foto: Gruppe C Photography

Bundestrainer Harold Kreis zu Gast beim DTM-Finale in Hockenheim: „Beeindruckend, mit welcher Präzision gearbeitet wird.“

Wenige Wochen vor Beginn des Deutschland Cup 2023 in Landshut (8. bis 12. November 2023) hat Bundestrainer Harold Kreis beim DTM-Finale in Hockenheim hinter die Kulissen geschaut und beim Rennen am gestrigen Samstag live vor Ort mitgefiebert. Seit 2023 wird die international bekannte Rennserie vom ADAC als Veranstalter präsentiert. An diesem Wochenende findet das Saisonfinale mit den Rennen 15 und 16 statt.

Bevor die 28 DTM-Fahrer zum Zug kamen, drehte Kreis selbst zwei rasante Runden über den 4,574 km langen Rundkurs – natürlich nur als Beifahrer des Renntaxis. Nach einem kurzen Durchschnaufen ging es für den 64-Jährigen zum Grid-Walk in die Startaufstellung. Dort traf er auf Fahrer Kelvin van der Linde für einen kurzen Talk, im Anschluss stand der 64-Jährige als Interviewpartner für die TV-Übertragung auf ProSieben und das Stadion-TV zur Verfügung. Eine Minute vor dem Start wurde ihm die Ehre zu teil, das „Drivers – Start Your Engines-Schild“ hochzuhalten. Nach einem spannenden Rennen, das der Österreicher Thomas Preining für sich entscheiden konnte, erhielt der Bundestrainer beim Team Abt Sportsline eine Boxenführung und gewann so Einblicke in der Team-Arbeit hinter die Kulissen.

Bundestrainer Harold Kreis: „Danke an alle, die mir heute einen spannenden Einblick gewährt und meinen Besuch beim DTM-Finale organisiert haben. Die Fahrt mit dem Renntaxi über den Kurs war sehr beeindruckend. Vor allem die Beschleunigung ist großartig. Aber irgendwann kommt das Bremsen, das war eher anstrengend. Zwei Runden haben jedenfalls ausgereicht für mich. Besonders interessant für mich zu sehen, wie ein Motorsport-Team funktioniert und mit welcher Präzision gearbeitet wird, um letztlich ein paar Hundertstel rauszuholen. Für das morgige Abschlussrennen der Saison drücke ich allen Beteiligten und den Fahrern die Daumen.“