Knappe Niederlage für die U20-Nationalmannschaft zum WM-Auftakt

Die deutsche U20-Nationalmannschaft ist am Dienstagabend bei der 2023 IIHF-U20-Weltmeistschaft in Kanada mit einer Niederlage ins Turnier gestartet. Das Team von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter verlor gegen Schweden denkbar knapp mit 0:1.

Im ersten Drittel spielte das deutsche Team stark mit und kam zu einigen guten Tormöglichkeiten. Die erste Chance des Spiels musste aber Nikita Quapp im deutschen Tor parieren, als der Schwede Jonathan Lekkerimaki frei zum Schuss kam. Knapp acht Minuten vor der ersten Pause spielte Deutschland erstmals in Überzahl. Julian Lutz und Thomas Haigl kamen zu einer gefährlichen Doppelchance, die Schwedens Goalie Carl Lindbom entschärfen konnte. 22 Sekunden vor der ersten Pause gelang Adam Engstrom durch einen Schuss von der blauen Linie der erste Treffer des Abends (20.). 

Das zweite Drittel endete ohne weiteres Tor. Dabei schalteten die Schweden einen Gang hoch: Allein 18 Torschüsse gaben die Tre Kronors im Mittelabschnitt ab und sorgten so für viel Arbeit in der deutschen Defensive. Etwas Luft verschaffte dem deutschen Team ein Powerplay in der 34. Minute, in dem sich aber keine nennenswerte Gelegenheit ergab. Dreieinhalb Minuten vor der zweiten Pause wurde den Schweden nach einem Hakenfoul ein Penalty zugesprochen. Goalie Quapp wehrte den Schuss von Fabian Lysell erfolgreich ab. Direkt im Anschluss musste das DEB-Team erneut in Unterzahl, später sogar mit zwei Mann weniger, agieren, blieb aber erneut schadlos.

Mit der knappen Führung ging es ins letzte Drittel. Und Deutschland startete hier gleich mit einem Powerplay. Durch die starke Defensivarbeit der Schweden gelang dem Team von Tobias Abstreiter jedoch nichts Zählbares. Nach vier Minuten im Drittel hatte Robin von Calster die große Chance im Slot zum Ausgleich. Nur wenige Minuten später verpasste Ryan Del Monte ebenfalls das Tor. Auf der anderen Seite zeichnete sich Nikita Quapp weiter aus, hielt sein Team weiter in Schlagweite. Acht Minuten vor der Schlusssirene sorgte Yannick Proske erneut für etwas Chaos vor dem schwedischen Tor, der Pfosten verhinderte den Ausgleich. Das deutsche Team erspielte sich in den Schlussminuten weitere hochkarätige Möglichkeiten, die auch das kanadische Publikum zu „Let’s Go Germany!“-Rufen animierten. Doch Carl Lindbom behielt in jeder Situation die Nerven, ließ keinen Treffer zu und sicherte sich seinen zweiten Shutout bei dieser WM.

Am Ende ist der Sieg für die Skandinavier verdient. Ein Punkt für das deutsche Team war aber durchaus im Bereich des Möglichen. Spieler des Abends wurde auf deutscher Seite Nikita Quapp.

Weiter geht es für das DEB-Team schon am Mittwoch gegen den Titelverteidiger Kanada. Der Gastgeber hat den Auftakt ins Turnier verpatzt: Gegen Tschechien gab es eine 2:5-Niederlage. Das Spiel wird live und kostenlos auf Magenta Sport übertragen. Face Off ist um 0:30 Uhr (deutscher Zeit).

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Zum heutigen Spiel muss ich sagen, dass die Mannschaft sehr gut die Sachen umgesetzt hat, die wir uns vorgenommen haben. Wir haben uns eine Chance gegen Schweden gegeben im Auftakt das Spiel zu gewinnen. Es war ein sehr enges Spiel und wir hatten am Ende noch einmal das Momentum, wie man so schön sagt, auf unserer Seite. Leider konnten wir uns für den aufopferungsvollen Einsatz und unsere Leidenschaft, die wir eingebracht haben, nicht belohnen. Aber ich denke darauf können wir für die nächsten Spiele aufbauen.“

Stürmer Yannick Proske: „Ich denke wir können im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit uns sein. Wir haben gut gespielt und versucht die Kleinigkeiten so gut wie möglich richtig zu machen. Das ist uns größten Teils auch gelungen. Wir haben Zug zum Tor gehabt, die Schüsse aufs Tor gebracht und auch die Zweikämpfe angenommen. Nikita Quapp hat uns darüber hinaus auch stark im Spiel gehalten. Wir müssen einfach die Chancen weiter nutzen und ich denke, wenn wir so weitermachen wie heute sind wir auf einem guten Weg und dann wird auch das entscheidende Tor für uns fallen.“