Herren-Nationalmannschaft gewinnt Deutschland Cup 2021 / Frauen-Nationalmannschaft scheitert knapp an Olympia-Qualifikation / Die Stimmen zu den DEB-Großereignissen

Zum ersten Mal seit 2015 hat die deutsche Eishockey-Herren-Nationalmannschaft den Deutschland Cup gewonnen. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm gewann alle drei Spiele beim traditionellen Heim-Turnier in der Krefelder YAYLA Arena (4:3 gegen Russland, 3:0 gegen die Schweiz, 4:1 gegen die Slowakei) – und dass, obwohl Toni Söderholm auf manche Leistungsträger und erfahrene Spieler verzichten und kurz vor Turnierstart den Kader auf einigen Positionen verändern musste. Es ist der achte Deutschland Cup-Titel für die deutsche Mannschaft.

Parallel zu den Herren spielte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in Füssen um das Ticket für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Nach der 0:3-Niederlage im Auftaktspiel gegen Österreich war die Ausgangslange für das Team von Bundestrainer Tom Schädler denkbar schwierig. Zwar gewann die Mannschaft am Samstag 4:1 gegen Italien und setzte sich auch am Sonntag im Penaltyschießen 3:2 gegen die Dänemark durch. Dennoch lösten die Däninnen das Ticket nach Peking. Der Deutsche Eishockey-Bund e. V. gratuliert der Mannschaft aus Dänemark.

Deutschland Cup 2021 und Olympia-Qualifikation der Frauen: die Stimmen von Franz Reindl, Claus Gröbner und Christian Künast

DEB-Präsident Franz Reindl zum Deutschland Cup 2021: Drei sehr herausragende Spiele auf hohem Niveau unserer Herren-Nationalmannschaft um Bundestrainer Toni Söderholm brachten nach langer Zeit wieder einen absolut verdienten Sieg des Deutschland Cups gegen starke Nationen, herzlichen Glückwunsch! Die Nationalmannschaft ist ein Vorbild für unseren Sport! Ich danke allen Spielern und Beteiligten für ihren leidenschaftlichen Einsatz.“

DEB-Präsident Franz Reindl zur Olympia-Qualifikation der Frauen: „Es liegt ein langer, harter Weg hinter unserer Frauen-Nationalmannschaft. Trotz eines immens großen Einsatzes konnte sich die Mannschaft ihren großen Olympia-Traum leider nicht erfüllen. Am Ende hat es sehr knapp nicht für die Olympia-Qualifikation gereicht. Jetzt gilt es, in die Zukunft zu schauen und gemeinsam alles für den Frauen-Eishockeysport zu geben.“

DEB-Generalsekretär Claus Gröbner zum Deutschland Cup 2021: „Das Team hat eine hervorragende Leistung gezeigt, das steigert die Vorfreude auf unsere olympische Saison. Die Rahmenbedingungen für die Austragung des Deutschland Cup waren herausfordernd. Ich danke unseren Partnern, Sponsoren und vor allem meinen Kolleginnen und Kollegen beim DEB, die unser Traditionsturnier mit ihrem großen Engagement überhaupt erst möglich gemacht haben. Die Zuschauer in der Halle und daheim vor dem Bildschirm haben tolle Leistungen gesehen. Meine Gratulation gilt unserer Herren-Nationalmannschaft mit ihrem Coach Toni Söderholm.“

DEB-Generalsekretär Claus Gröbner zur Olympia-Qualifikation der Frauen: „Die Frauen-Nationalmannschaft hat alles gegeben, am Ende hat es leider knapp nicht gereicht. So hart kann Sport sein. Die Olympia-Qualifikation haben wir zwar nicht geschafft, aber trotzdem die Herzen vieler Eishockeyfans erobert. Das ist Ansporn genug, um das Frauen-Eishockey in Deutschland weiter zu fördern und die Strukturen zu verbessern.“

DEB-Sportdirektor Christian Künast zum Deutschland Cup 2021: „Herzlichen Glückwunsch an die Spieler, die Coaches und den Staff. Die gesamte Mannschaft hat sich über alle drei Turnierspiele von ihrer besten Seite gezeigt und sowohl spielerisch als auch mit Kampfgeist und Teamspirit überzeugt. Hervorheben möchte ich, dass wir neben erfahrenen Spielern auch wieder junge Talente an die Herren-Nationalmannschaft herangeführt haben, was zeigt, dass es sich lohnt, gemeinsam mit den Ligen und Klubs in unsere Nachwuchs-Strukturen zu investieren. Wir freuen uns, dass wir uns mit dem Turniersieg belohnen konnten und danken den Teams aus Russland, der Slowakei und der Schweiz für die Teilnahme.“

DEB-Sportdirektor Christian Künast zur Olympia-Qualifikation der Frauen: „Wir wussten um die Schwierigkeit der Aufgabe und gratulieren selbstverständlich den Däninnen zur Olympia-Teilnahme. Nach der Auftaktniederlage hat sich unsere Mannschaft nicht unterkriegen lassen und alles versucht, doch noch den großen Traum wahr werden zu lassen. Dennoch geht die Entwicklung der Frauen-Nationalmannschaft in die richtige Richtung und das Ergebnis der Tage aus Füssen motiviert uns, uns weiter in allen Bereichen zu verbessern.“