Nach großen Anstrengungen: Oberliga-Saison startet

Lange Monate mit großen Anstrengungen liegen hinter allen Beteiligten, doch das Ziel ist erreicht: Am heutigen Abend starten die Oberligen Nord und Süd in die Saison 2020/21. Die Staffel Nord wird mit dem angekündigten Modus in den Spielbetrieb gehen, während in der Oberliga Süd infolge der jüngsten politischen Entscheidungen zur Situation in der Corona-Pandemie einige Anpassungen nötig waren. Durch die Spielpause der Bayernliga ist es etwa nicht mehr möglich, die Verzahnungsrunde wie geplant durchzuführen.

In der Oberliga Süd wird nun die Einfachrunde um eine weitere Halbrunde ergänzt, die vom 22. Januar 2021 bis zum 7. März 2021 laufen soll. Daran anschließend sind zwischen dem 12. und 16. März Pre-Play-offs der Teams auf den Rängen sieben bis zehn vorgesehen sowie eine sogenannte Challenge-Runde der Mannschaften auf den Plätzen eins bis sechs (1. vs. 2., 3. vs. 4., 5. vs. 6.) mit Hin- und Rückspiel – die Punkte fließen in die Tabelle mit ein. Die Ränge elf bis 13 und die Verlierer der Pre-Play-offs tragen eine Platzierungsrunde aus, die Play-offs bleiben unverändert.

In der Oberliga Nord ist kein Absteiger vorgesehen – geplanter Aufsteiger wird der Sieger aus der Relegationsrunde zwischen den Regionalligen West, Nord und Ost. Sollte die Relegationsrunde ausfallen, werden die Regelungen je nach Situation angepasst. Auch im Süden wird durch den Wegfall der Verzahnungsrunde kein Absteiger ausgespielt und die Situation muss nach der Saison corona-bedingt flexibel bewertet werden.

Im Norden starten die Neulinge Hammer Eisbären und der Herforder e.V. mit jeweils einem Heimspiel gegen die Saale Bulls Halle und die Rostock Piranhas, während der andere Neuling EG Diez-Limburg während des Deutschland Cups parallel am Freitag in der Rheinlandhalle beim Krefelder EV 81 antreten muss. Die Tilburg Trappers können ihre Meisterschaftsspiele momentan nur in Deutschland austragen und sind zum Auftakt bei den Hannover Indians zu Gast. Beim Duell mit den Hammer Eisbären am Sonntag wurde daher das Heimrecht getauscht, die Trappers werden die Eisbären nun am 4. Dezember (20 Uhr) empfangen. Am Sonntag kommt es auch bereits zum Derby zwischen den Hannover Scorpions und den Hannover Indians sowie dem ersten Aufsteigerduell zwischen Diez-Limburg und Herforder.

Im Süden kommt es am Sonntag schon zum Duell zwischen den Eisbären Regensburg und dem ECDC Memmingen. Die Indians aus Memmingen haben vergangene Saison am letzten Spieltag die Oberliga-Süd Meisterschaft an die Eisbären Regensburg abgegeben müssen. Neuling HC Landsberg empfängt am ersten Spieltag den EV Füssen, der zweite Aufsteiger EHF Black Hawks Passau spielt beim SC Riessersee.

ALLE SPIELE! werden von den Vereinen über Sprade TV übertragen. Live-Statistiken sind über den DEB-Statistikpartner Gamepitch einsehbar: https://www.gamepitch.de/deb

Folgendes Verfahren zu den Testungen in der Corona-Pandemie ist den Vereinen angeraten:

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. empfiehlt für den Spielbetrieb der Oberliga nachdrücklich Schnelltests bei allen Mannschaften an den Spieltagen inklusive des Betreuerstabs. Aufgrund der Bedingungen in den Oberligen wird dies als praktikabelste Lösung angesehen, regelmäßige PCR-Tests sind allein aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten für viele Oberligisten nicht umsetzbar. Es liegt in der Verantwortung der Vereine, die Spieler auf die besondere Vorsicht hinzuweisen, die gelten muss, um den Spielbetrieb durchführen zu können. Auffälligkeiten und Krankheitsanzeichen sollen mittels Schnelltests überprüft werden. Spieler mit einem positiven Schnelltest dürfen nicht am Spielbetrieb teilnehmen und werden angewiesen, einen positiven Schnelltest durch einen PCR-Test zu bestätigen.