Inline-Hockey-WM 2017 in Bratislava /Slowakei

Vom 25. Juni bis 1. Juli zeigen sich 16 Nationen aus aller Welt / Deutsches Team kämpft um Klassenerhalt

 Am nächsten Sonntag beginnt in Bratislava (Slowakei) die 20. Internationale IIHF Inline-Hockey-Weltmeisterschaft.

Zum Modus der WM:
Die Vorrunde der WM wird in zwei sogenannten Pools (A-Pool und B-Pool) ausgetragen, die wiederum in je zwei Gruppen a´ vier Mannschaften eingeteilt sind. Der A-Pool mit den Gruppen A und B besteht aus den acht bestplatziertesten Nationen der vorangegangenen WM, während im B-Pool mit den Gruppen C und D die Nationen mit Rangplatz neun bis sechzehn spielen. Dabei bieten besonders die Gruppen A und B zahlreiche Topnationen aus dem Eishockey, gespickt mit namhaften Profis, die im Sommer zum Ausgleich und Spaß Inline-Hockey spielen. Nach Abschluss der Vorrunde spielen dann die Teilnehmer der Gruppen A und B im Play-Off-Verfahren den Weltmeister aus, während beim B-Pool aus den Gruppen C und D der Aufsteiger in den A-Pool ermittelt wird.

Vor neun Jahren fand die Weltmeisterschaft schon einmal in der slowakischen Hauptstadt statt, wo Deutschland sensationell die Bronzemedaille gewann. In diesem Jahr stehen die Chancen auf das Erringen eines Medaillenranges allerdings wohl noch schlechter als damals, da Bundestrainer Georg Holzmann zahlreiche Absagen von etablierten Inline-Spielern aus der DEL zu verkraften hat.

So mussten potentielle Kandidaten, die in der DEL professionell dem Eishockeysport nachgehen wie z. B. Patrick Seifert (Wolfsburg), Stephan Daschner, Marcel Brandt (beide Düsseldorf) oder Patrick Buzas und Marco Pfleger (Nürnberg) durch Spieler ersetzt werden, die im Winter als Eishockeyamateure in der Bayernliga spielen. Unter diesen Voraussetzungen lautet das erklärte Ziel für die WM „Klassenerhalt“. Diese Zielvorgabe ist schwer genug, bedenkt man, dass die mehrfachen Weltmeister wie Schweden und Finnland sowie die Tschechische Republik Deutschlands Vorrundengegner in der Gruppe B sind. Da mit Weltmeister Kanada, den USA und der Slowakei aus der Gruppe A weitere Großkaliber in den Cross-Over-Spielen auf das Team um Kapitän Steffen Tölzer (Augsburger Panther) warten, dürfte das wohl entscheidende Spiel um den Klassenerhalt gegen Kroatien stattfinden, den Sensationsaufsteiger der letzten Inline-WM.

Der Kader des deutschen Teams:

Inline-WM (Bratislava/Slowakei) 2017
Position Nr. Name Vorname Team
 
Torhüter:
30 FILIMONOW Daniel Straubing
33 MARTINOVIC Sinisa Bietigheim
Verteidiger:
2 DÜCK Alexander Ravensburg
5 GOMOW Vladimir Passau
9 JESKE Mathias Germering
12 POETZEL Christian Erding
13 TÖLZER Steffen Augsburg
47 JIRIK Ales Deggendorf
Stürmer:
11 SCHIESSL Simon Passau
15 DEUBLER Marco Erding
17 TOTH Andreas Passau
18 KRZIZOK Daniel Erding
19 LACHNER Sebastian Erding
23 PREIBISCH Alexander Bietigheim
90 BRAZDA Tobias Ratingen
91 BRAZDA Tim Ratingen
Staff:
Head Coach Holzmann Georg
Team Manager: Kutz Maria
Equipment Manager: Nachrichter Marco
Equipment Manager: Reinhardt Volker
Team Doktor: Küper Markus

 

 

Spielplan der WM  / Top Division:

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
Sonntag, 25.06.2017 16:00 Finnland vs. Deutschland -:-
Montag, 26.06.2017 16:00 Schweden vs. Deutschland -:-
Dienstag, 27.06.2017 16:00 Deutschland vs. Tschechien -:-
Quarterfinals
Donnerstag,
29.06.2017
14:00 2B vs. 3A -:-
16:00 2A vs. 3B -:-
18:00 1B vs. 4A -:-
20:00 1A vs. 4B -:-
Semifinals und Platzierungsspiele
Freitag,
30.06.2017
14:00 L(32) vs. L(26) -:-
16:00 L(30) vs. L(28) -:-
18:00 W(32) vs. W(26) -:-
20:00 W(30) vs. W(28) -:-
Finals und Relegationsspiele
Samstag,
01.07.2017
11:00 L(34) vs. L(36) -:-
17:30 L(38) vs. L(40) (Bronze) -:-
20:00 W(38) vs. W(40) (Final) -:-