Oberliga: Leipzig verteidigt Tabellenführung, Waldkraiburg ohne Punkte / DNL: Rheinisches Derby geht an den KEC, Regensburg souverän an der Spitze, Wolfsburg gewinnt doppelt, Tore satt in Peiting / Schüler-Bundesliga: Dresden gelingt die Revanche, Ravensburg holt sechs Punkte, Hannover mit Heimniederlage / Frauen-Bundesliga: Memmingen überholt Planegg

 

In der Oberliga Nord haben die EXA Icefighters Leipzig ihre Tabellenführung verteidigen können. Da Verfolger Tilburg mit 1:4 in Duisburg verlor bleiben die Sachsen trotz einer 4:5-Niederlage beim ECC Preussen Berlin an der Spitze. Die Crocodiles Hamburg verloren ihre beiden Partien gegen Rostock mit 1:2 und gegen die Hannover Scorpions mit 3:4 (OT). Außerdem schlug der Herner EV den EHC Timmendorfer Strand deutlich mit 11:1.

Die Starbulls Rosenheim haben sich in der Oberliga Süd wieder an die Tabellenspitze gesetzt. Da der Deggendorfer SC mit 4:5 (OT) beim EV Landshut verlor, sind die Starbulls wieder auf Platz eins. Ihre eigenen Partien gewannen sie souverän mit 6:2 gegen Weiden und 11:3 gegen den TEV Miesbach. Ohne Punkte blieb am Wochenende der EHC Waldkraiburg. Beim 3:4 in Regensburg und beim 0:6 gegen die Selber Wölfe war nichts zu holen.


Der EC Bad Tölz hatte in der DNL-Rot doppelt Grund zur Freude. Die Bayern konnten mit 5:1 und 5:4 (OT) bei den Eisbären Juniors Berlin gewinnen. Auch die Jungadler Mannheim gewannen doppelt, mit 3:0 und 9:1 gegen den EV Landshut. Das rheinische Derby zwischen der DEG und dem KEC ging mit 4:2 an die Haie.

Das Maß aller Dinge in der DNL-Blau ist der EV Regensburg. Nach 4:0- und 3:0-Siegen am Wochenende gegen Schwenningen bleiben die Bayern trotz einer Partie weniger souverän an der Tabellenspitze. Der EV Füssen verlor gegen den Iserlohner EC mit 2:4 und 3:5, der ERC Ingolstadt und der ESC Dresden trennten sich 2:4 und 4:0.

In der DNL2-Nord hat die EHJ Kassel den ES Weißwasser an den Rand der Niederlage bekommen. Beim 4:5 nach Overtime zeigten die Hessen eine starke Leistung, mussten sich am Ende dem Liga-Primus jedoch geschlagen geben. Der EHC GA Wolfsburg schlug die Löwen Frankfurt mit 2:1 und 4:1, der ECC Preussen Berlin und die Roten Teufel Bad Nauheim trennten sich 5:4 (OT) und 2:6.

Auch die DNL2-Süd erlebte an diesem Wochenende wieder torreiches Eishockey. Der EC Peiting schlug den Heilbronner EC mit 5:4 und 9:5, während der Mannheimer ERC nach einer 2:7-Heimniederlage tags darauf mit 4:3 (SO) gegen den SC Riessersee gewinnen konnte.


In der Schüler-Bundesliga B standen an diesem Wochenende zwei Partien auf dem Programm. Dabei konnte der Iserlohner EC sich am Samstag beim ESC Dresden mit 3:1 durchsetzen. Diese Heimniederlage machten die Sachsen am nächsten Tag mit einem 4:0 gegen die Sauerländer wieder wett.

Auch in der Schüler-Bundesliga C standen nur zwei Partien an. Dabei konnte der EV Ravensburg ein Sechs-Punkte-Wochenende perfekt machen. Nach einem 4:1-Heimsieg gegen den EHC München konnte auch der Heilbronner EC mit 6:2 geschlagen werden.

In der Schüler-Bundesliga D stand sogar nur eine Partie an. Der EHC GA Wolfsburg schlug den EC Hannover Indians auswärts mit 3:2 und bleibt somit weiterhin im Verfolgerfeld.

Die Schüler-Bundesliga A hatte spielfrei.


Der ECDC Memmingen konnte in der Frauen-Bundesliga zwei deutlich Auswärtssiege beim ESC Planegg einfahren. Durch zwei 5:1-Auswärtssiege konnte sich der ECDC in zwei von Strafzeiten geprägten Partien am amtierenden Meister auf Platz eins vorbeischieben. Außerdem gewann der ERC Ingolstadt mit 3:2 und 5:2 bei den Eisbären Juniors Berlin, während die Düsseldorfer EG mit 2:6 und 2:3 gegen die Mad Dogs Mannheim verlor.