Sturm lässt den Nachwuchs ran: Debütanten Loibl und Eder gegen Rekordweltmeister im Kader


Jetzt zählt es: Am Freitagabend (19.30 Uhr, live bei SPORT1) startet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in den 28. Deutschland Cup. Das Curt-Frenzel-Stadion wird dann sehr gut gefüllt sein. Denn neben den zahlreichen deutschen Fans, die ihr Team zum Sieg brüllen wollen, wird auch eine Vielzahl russischer Fans am Turnier-Wochenende in Augsburg erwartet. Auf den Rängen ist also für Spektakel gesorgt.

Genau das wollen die Schützlinge von Bundestrainer Marco Sturm auch aufs Eis bringen. Was gegen die „Sbornaja“ alles andere als einfach werden dürfte. Fakt ist, dass die deutsche Auswahl diesmal – trotz des Heimvorteils – nicht der Favorit ist. Dennoch möchte man mit dem Gegner zumindest auf Augenhöhe agieren. Das erwartet vor allen Dingen Marco Sturm heute und während der kommenden Tage. „Alle Spieler könne sich anbieten und zeigen, dass sie eine Option für die Olympischen Spiele 2018 sein“, rief der Coach das „Schaulaufen“ offiziell aus.

Gilt auch für die Debütanten: Straubings Stefan Loibl sowie der Münchener Andreas Eder werden am Abend ihr erstes Länderspiel für die Herren-Mannschaft absolvieren. Das Duo bekommt wie schon im Training angekündigt den gleichaltrigen Maximilian Kammerer (alle 21 Jahre alt) an die Seite gestellt. Der Düsseldorfer gehört ebenso noch zu den „jungen Wilden“, absolvierte seine ersten beiden Länderspiele allerdings schon in der Vorsaison.

Da Sturm wie angekündigt rotieren will, bleiben heute zunächst fünf Spieler und ein Torwart draußen. Demnach schauen sich Bernhard Ebner, Daryl Boyle, Leo Pföderl, Yasin Ehilz und Patrick Hager das Treiben von der Tribüne aus ran. Sie werden vermutlich dann am morgigen Samstag zum Einsatz kommen. Wer dann pausiert, entscheidet sich morgen.