Oberliga: Essen zweimal ohne Gegentor, Rosenheim weiter Spitzenreiter / DNL: Köln siegt doppelt, Regensburg in starker Form / Schüler-Bundesliga: Ingolstadt schlägt Regensburg, Crimmitschau verliert deutlich, EHC Nürnberg und Hamburger SV an der Spitze / Frauen-Bundesliga: Memmingen gewinnt in Berlin

In der Oberliga Nord stehen die Tilburg Trappers nach dem vergangenen Wochenende nach wie vor an der Tabellenspitze. Die Niederländer gewannen gegen die Hannover Indians mit 4:3 (OT) und gegen die Crocodiles Hamburg mit 4:3 (OT). Dem Tabellenführer dicht auf den Fersen sind die EXA Icefighters Leipzig. Die Sachsen setzten sich bei den Rostock Piranhas mit 4:0 durch, nachdem sie am Freitag bereits die Harzer Falken mit 4:2 besiegen konnten. Ohne Gegentor ging der ESC Wohnbau Moskitos Essen durch das Wochenende. Sowohl beim 1:0 (OT) bei den Crocodiles Hamburg, als auch beim 6:0 gegen den EHC Timmendorfer Strand wahrten die Nordrhein-Westfalen ihre weiße Weste.

Die Oberliga Süd wird weiterhin von den Starbulls Rosenheim angeführt. Die Oberbayern gewannen gegen den ERC Bulls Sonthofen mit 3:1 und gegen die Lindau Islanders mit 5:3. Auch der Deggendorfer SC konnte doppelt jubeln. Nachdem man am Freitag gegen den TEV Miesbach mit 4:3 gewann, schlug man am Sonntag auch den EHC Waldkraiburg mit 13:3. Deutlich geschlagen geben mussten sich die ECDC Memmingen Indians beim EV Landshut, nach 60 Minuten hieß es 1:7.


Auch in der DNL Gruppe Rot fanden an diesem Wochenende wieder spannende Partien statt. Die Jungadler Mannheim gewannen mit 5:3 und 3:1 beim Krefelder EV und halten damit die Tabellenführung und der EC Bad Tölz gewann mit 5:2 und 3:1 bei der Düsseldorfer EG. Der Augsburger EV schlug die Eisbären Juniors Berlin mit 6:4, verlor die zweite Partie jedoch mit 0:2. Außerdem schlugen die Kölner Haie den EV Landshut mit 4:1 und 4:3.

In der DNL Gruppe Blau ist der EV Regensburg derzeit in starker Form. Nachdem man vorletztes Wochenende schon den EV Füssen mit 12:1 schlagen konnte, konnten die Bayern sich nun auch gegen den ESV Kaufbeuren mit 6:2 und 6:4 durchsetzen. Der ESC Dresden verlor gegen den EV Füssen mit 4:6, gewann am Sonntag jedoch mit 8:4. Die Starbulls Rosenheim gewannen gegen den Iserlohner EC mit 3:1 und verloren gegen den IEC am Sonntag mit 1:3.


Nur zwei Partien standen in der Schüler-Bundesliga A auf dem Programm. Dabei konnte der ERC Ingolstadt sich zweimal mit 7:4 auf heimischem Eis durchsetzen. Am Freitag schlugen die Schanzer den EV Landshut, am Sonntag den EV Regensburg.

Die Kölner Haie konnten in der Schüler-Bundesliga B zweimal mit 12:2 beim ETC Crimmitschau gewinnen und festigten damit ihre Favoritenstellung. Der ESC Dresden und der Krefelder EV trennten sich 1:2 (SO) und 4:1, die Eisbären Juniors Berlin gewannen gegen die Düsseldorfer EG mit 7:2.

In der Schüler-Bundesliga C unterlag der Mannheimer ERC dem 1. EV Weiden doppelt mit 3:7 und 2:3. Der EHC Nürnberg gewann seine beiden Partien gegen den Schwenninger ERC mit 4:2 und 5:4, der EV Ravensburg gewann am Freitag gegen den Heilbronner EC mit 8:3 und beim Augsburger EV mit 5:1.

Der Hamburger SV konnte am vergangenen Wochenende gegen die Roten Teufel Bad Nauheim zweimal mit 9:1 gewinnen und bleibt damit eine der Spitzenmannschaften in der Schüler-Bundesliga D. Die Hannover Indians schlugen den ECC Preussen Berlin mit 4:1 und 6:3, der EHC Erfurt verlor gegen den EV Duisburg mit 1:4 und 1:3.


In der Frauen-Bundesliga haben die Mad Dogs Mannheim mit 0:2 und 1:6 gegen den ERC Ingolstadt verloren. Der SC Langenhagen verlor gegen die Düsseldorfer EG mit 2:5, die Eisbären Juniors Berlin verloren mit 0:5 und 0:3 gegen den ECDC Memmingen. Der amtierende Meister aus Planegg-Würmtal konnte seine Auswärtspartien bei den Bergkamener Bären mit 4:2 und 5:4 (SO) gewinnen.