Oberliga: Spielabbruch in Herne, EC Peiting Tabellenführer im Süden / DNL: Mannheim und Berlin vorneweg, Bad Tölz in starker Form / DNL2: Starke Auswärtsteams, Frankfurt mit zweifachem OT-Sieg / Schüler-Bundesliga: Kaufbeuren mit Schützenfesten, Dresden weiter glücklos, MERC Tabellenführer, Duisburg siegt im Krimi / Frauen-Bundesliga: Planegg führt die Tabelle an

 Nachdem bei der Partie TecArts BlackDragons – ECC Preussen Berlin (4:3) am 24.09. bereits der Startschuss in der Oberliga Nord gefallen war, wurde es am Wochenende auch für die restlichen Teams ernst. Dabei kam es zwischen den Hannover Scorpions und Titelverteidiger Tilburg Trappers direkt zum Spitzenspiel, wobei sich die Niedersachsen mit 3:2 durchsetzen konnten. Durch einen 8:1-Auswärtserfolg bei den Harzer Falken zwei Tage zuvor konnten sich die Scorpions zudem die frühe Tabellenführung sichern. Ebenfalls mit sechs Punkten in die Saison gestartet sind die Füchse Duisburg. Dem 5:2-Heimerfolg gegen Hamburg ließ man am Sonntag einen 3:1-Auswärtssieg in Essen folgen. Auch die Saale Bulls Halle feierten mit einem 4:1 zu Hause gegen Rostock und einem 3:2 beim EHC Timmendorfer Strand einen perfekten Saisonstart. Die Hannover Indians konnten sich mit 3:1 bei den Rostock Piranhas durchsetzen, nachdem sie zuvor auch die EXA Icefighters Leipzig mit 5:4 (SO) schlagen konnten. Die Partie Herner EV – ESC Wohnbau Moskitos Essen war aufgrund von starkem Nebel in der Halle beim Stand von 0:1 für die Gäste abgebrochen worden. Als Nachholtermin haben sich beide Vereine auf Dienstag, den 03.10.2017 um 18:30 Uhr geeinigt.

In der Oberliga Süd steht der EC Peiting nach dem ersten Wochenende an der Tabellenspitze. Sie schlugen den TEV Miesbach auswärts mit 6:2, sowie den EHC Waldkraiburg zu Hause mit 6:1. Auch der Deggendorfer SC konnte ein perfektes Wochenende feiern. Mit 7:2 wurden zunächst die Blue Devils Weiden und anschließend die ECDC Memmingen Indians mit 6:4 geschlagen. Die Indians unterlagen auch den Selber Wölfen mit 1:5 und landeten damit auf Tabellenplatz 10. Die Starbulls Rosenheim konnten ihrer Favoritenrolle mit einem deutlichen 6:0-Auswärtssieg in Waldkraiburg und einem 3:1 gegen den EV Landshut gerecht werden.


Die DNL A wird weiterhin von einem starken Führungsduo dominiert. Sowohl die Jungadler Mannheim, als auch die Eisbären Juniors Berlin konnten am Wochenende ihre weiße Weste wahren. Die Kurpfälzer schlugen die Düsseldorfer EG mit 3:1 und 4:1, die Hauptstädter gewannen gegen den Augsburger EV mit 4:2 und 5:1. Deutlich schlechter läuft die Saison allerdings bisher für den Iserlohner EC. Nachdem man am Samstag noch knapp mit 4:5 nach Penaltyschießen in Ingolstadt verlor, ging auch die zweite Partie mit 4:2 an die Bayern. DER IEC bleibt damit abgeschlagen Tabellenletzter.

Der EC Bad Tölz ist neuer Tabellenführer der DNL B. Die Bayern setzten sich mit 8:1 und 8:3 gegen Schlusslicht Schwenningen durch und feierten damit Saisonsieg fünf und sechs in Serie. Auch der Krefelder EV gewann am Wochenende doppelt. Beim ESC Dresden gewannen die Seidenstädter mit 5:2 und 7:5. Die Starbulls Rosenheim konnten ihrem 4:3-Auswärtssieg in Regensburg keinen zweiten Sieg folgen lassen. Zuhause setzte es eine deutliche 1:5-Niederlage gegen den EV Landshut. Am kommendes Wochenende greifen dann auch wieder die an diesem Wochenende spielfreien Haie aus Köln mit ins Geschehen ein.

In der DNL2 Nord gab es an diesem Wochenende fast ausschließlich Auswärtssieg zu bejubeln. Lediglich die EHJ Kassel und die Moskitos Essen konnten sich mit 4:3 bzw. 5:2 gegen den EHC GA Wolfsburg und den ESV 03 Chemnitz durchsetzen. Die Chemnitzer konnten jedoch ihrerseits im zweiten Spiel gegen die Hessen mit 3:1 gewinnen. Außerdem gewann Weißwasser mit 10:3 und 5:2 in Bad Nauheim, die Löwen Frankfurt gewannen zweimal mit 3:2 nach Overtime beim ECC Preussen Berlin. Auch die Kasseler konnten an diesem Wochenende auswärts gewinnen – mit 5:3 setzte man sich in Wolfsburg durch und feierte somit ein 6-Punkte-Wochenende.

Ähnliches Bild auch in der DNL2 Süd. Hier konnte lediglich ein einziger Heimsieg gefeiert werden. Der EC Peiting besiegte den Deggendorfer SC mit 4:3 vor heimischem Publikum. Der noch ungeschlagene EV Füssen gewann mit 5:4 in Bietigheim-Bissingen, ist allerdings nicht mehr Tabellenführer. Dort steht nach zwei 9:2-Auswärtserfolgen beim Heilbronner EC der SC Riessersee. Der Mannheimer ERC gewann zudem beim EV Ravensburg mit 7:4, während der EC Peiting seine Auswärtspartie beim Deggendorfer SC mit 4:1 für sich entscheiden konnte.


Das Maß aller Dinge in der Schüler-Bundesliga A sind weiterhin die Starbulls Rosenheim. In den Bayern-Duellen gegen den EV Regensburg setzten sich die Starbulls mit 5:3 und 10:7 durch und behaupteten damit die Tabellenführung. Dicht auf den Fersen sind ihnen dabei die Jungadler Mannheim. Nachdem man zunächst mit 3:2 gegen den EC Bad Tölz gewinnen konnte, setzte es in der zweiten Partie eine 1:4-Heimniederlage. Der ERC Ingolstadt konnte in einem weiteren Bayern-Duell den EV Landshut mit 8:2 und 4:1 besiegen. DER ESV Kaufbeuren machte es indes beim 18:3 und 13:2 gegen den SC Bietigheim-Bissingen sehr deutlich und setzte sich hinter Rosenheim und Mannheim auf den dritten Platz der Tabelle.

Die Schüler-Bundesliga B wird von den Eisbären Juniors Berlin angeführt. Die Hauptstädter gewannen mit 8:0 und 5:1 in Iserlohn. Allerdings haben die Eisbären bereits drei Spiele mehr absolviert als die zweitplatzierten Krefelder. Die Seidenstädter gewannen ihre Partien mit 3:1 und 6:1 beim ETC Crimmitschau, während Weißwasser der Düsseldorfer EG auf heimischem Eis mit 3:8 und 2:12 unterlag. Tabellenletzter ist weiterhin der ESC Dresden, die Sachsen unterlagen den Kölner Haien mit 2:10 und 0:6.

In der Schüler-Bundesliga C waren die Weidener an diesem Wochenende gefordert. Der 1. EV Weiden konnte seien Aufschwung nach einem 10:5-Erfolg gegen den EHC München am Sonntag bei der 3:5-Niederlage in Nürnberg jedoch nicht beibehalten. Der Augsburger EV unterlag dem Mannheimer ERC mit 2:5 und 4:5 (SO). Die Mannheimer sind damit Spitzenreiter vor dem Schwenninger ERC. Der SERC gewann in Füssen mit 4:2 und hat noch ein Spiel mehr als Mannheim. Der Heilbronner EC feierte nach der 2:4-Niederlage am Samstag in Peiting am darauffolgenden Tag einen 2:0-Penalty-Erfolg beim EC.

Lediglich drei Partien fanden in der Schüler-Bundesliga D an diesem Wochenende statt. Der ECC Preussen Berlin verlor seine erste Partie gegen den Hamburger SV mit 4:6, konnte am Tag darauf bei den Hannover Indians allerdings ebenfalls einen Auswärtserfolg verbuchen. Mit 5:1 setzten sich die Hauptstädter bei den Niedersachsen durch. In der dritten Partie schlug der EV Duisburg die EHJ Kassel in einem packenden Spiel mit 6:5 nach Penaltyschießen.


In der Frauen-Bundesliga grüßen die Damen vom ESC Planegg-Würmtal weiterhin von der Tabellenspitze. Nach den deutlichen Auswärtserfolgen in Langenhagen konnte man sich in einer engen Partie zunächst in Ingolstadt mit 3:2 (SO) und einen Tag später auch auch auf heimischem Eis gegen den ERC Ingolstadt mit 4:2 durchsetzen. Liganeuling Düsseldorfer EG verlor seine beiden Heimpartien gegen die Bergkamener Bären mit 3:4 und 1:4, während die Mad Dogs Mannheim den SC Langenhagen zweimal mit 4:1 besiegen konnten. Am kommenden Wochenende greifen dann auch die bisher spielfreien Teams aus Memmingen und Berlin in den Spielbetrieb ein.