Kanada – Schweden  1:2 (0:0; 0:1; 1:0; 0:0; 0:1) // 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft Köln / Paris

Team Kanada kam im Halbfinale nach einem 0:2 Rückstand nach 40 Minuten noch zurück und besiegte Russland noch mit 4:2, während Schweden den skandinavischen Rivalen Finnland mit 4:1 ins Bronzemedaillen-Spiel schickte.

Außer Chris Lee (KHL, Magnitogorsk) und Eric Comrie (G, Manitoba Moose, AHL) hatte Team Canada nur NHL-Spieler aufzubieten, die schon in der ersten Runde der NHL-Playoffs ausgeschieden waren. Die Schweden konnten immerhin 19 in der NHL ihr Geld verdienende Akteure aufbieten. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. Mal musste Henrik Lundquist im Tor der Schweden gegen Claude Giroux und Wayne Simmonds (beide Philadelphia Flyers) in höchster Not retten, mal rettete das Metall gegen einen Schuss von Mark Scheifele (Winnipegs Jets). Doch auch Calvin Pickard (Colorado Avalanche) konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Zwei Powerplaymöglichkeiten ließen die Schweden ungenutzt und so trennte man sich schießlich torlos unentschieden nach 20 Minuten mit 0:0.

Mit Spannung wartete man auf das erste Tor. Nach 50 Sekunden des zweiten Spielabschnitts dann das erste Powerplay für Kanada. Doch alles was durchkam wurde eine sichere Beute von Torhüter Lundquist. Dann in Unterzahl 21 Sekunden vor der zweiten Pausensirene fiel das vielumjubelte 1:0 durch den „Blitz“ Victor Hedman (Tampa Bay Lightning). Von der blauen Linie aus hatte der Schwede die Scheibe vors Tor geschlenzt, wo ein Mitspieler Pickard die Sicht nahm und schon zappelte der Puck im Netz.

Dann Strafzeit für Schweden, den ersten Schuss wehrte Lundquist ab, dann stocherte ihn Ryan O´Reilly die Scheibe nach 10 Sekunden des Powerplays in der 42. Minute über die Linie. Fünf Minuten vor dem regulären Ende kamen die Schweden durch Jonas Brodin gefährlich vors Tor. Im Gegenzug hätte es fast auf der anderen Seite eingeschlagen. 3:40 vor Schluss Strafzeit gegen Kanada. Dann zwei Minuten gegen Schweden, doch es blieb beim 1:1 und ging somit in die Overtime.

Die Verlängerung startete mit einem Powerplay der Kanadier – 37 Sekunden. Überstanden! Keiner wollte einen Fehler machen… In der 70. Spielminute dann eine Strafe gegen Kanada: Beinstellen! Es wurde ein Kampf auf Biegen und Brechen – keiner schenkte sich was! Es blieb im Unentschieden und somit musste das Penalty-Schießen entscheiden! Dieses Finale bot alles was man haben kann!

Das Penalty-Schießen ging mit 2:0 an Schweden – Nicklas Bäckström und Oliver Ekman-Larsson waren die einzigen Torschützen. Das entscheidende Weltmeister-Tor erzielte Bäckström – damit ist SCHWEDEN neuer Weltmeister!

John Klingberg: „Ich bin unwahrscheinlich stolz, diese goldene Medaille für mein Heimatland gewonnen zu haben! Es ist ein unglaubliches Gefühl! Einfach SUPER! Mir fehlen die Worte!“

Tore: 0:1 (39:39) Hedman {SH}; 1:1 (41:58) O´Reilly {PP}; 1:2 Bäckström (PS)

Strafen: 10 (CAN) : 8 (SWE)

Text: Ivo Jacshick