Die Frauen-Nationalmannschaft muss sich Schweden im letzten Test vor der anstehenden 2017 IIHF Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft in Plymouth (31.03. – 07.04.2017) mit 2:3 (0:1; 1:1; 1:0; 0:0; 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel sahen sich die Skandinavierinnen mit 1:0 im Vorteil. Ivonne Schröder im Tor der Deutschen Mannschaft verhinderte ein zu diesem Zeitpunkt deutlicheres Zwischenergebnis. Auch eine stark aufgelegte Jenny Harß hielt die DEB-Auswahl im Mittelabschnitt lange im Spiel, musste jedoch ebenfalls einen Gegentreffer hinnehmen. Zwei Sekunden vor der zweiten Pause erzielte Andrea Lanzl in doppelter Unterzahl nach schönem Breakaway den 1:2-Anschlusstreffer. Im Schlussdrittel erzwang Nicola Eisenschmid durch ihren Überzahltreffer die verdiente Verlängerung. Beide Mannschaften erarbeiteten sich vielversprechende Torchancen, fanden aber keinen Weg vorbei an den gut aufgelegten Torhüterinnen. Franziska Albl, die nach 40 Minuten ins deutsche Tor rückte musste sich letztlich erst im Penaltyschießen geschlagen geben.

Für die Mannschaft um Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker geht es heute Mittag in die USA Hockey Arena nach Plymouth wo am kommenden Freitag das erste WM-Spiel gegen Schweden ansteht (21.30 Uhr MEZ).

Weitere Informationen sowie den Spielplan der Weltmeisterschaft finden Sie hier