Künast: „Tore schießen fällt schwer“ / Morgen gegen die Slowakei

Auch in ihrem zweiten Spiel musste sich die U19-Nationalmannschaft mit 2:4 (1:4; 1:0; 0:0) diesmal dem Lillehammer Academy Team geschlagen geben.

Das Anfangsdrittel war von vielen Toren geprägt. Erst ging Lillehammer mit 0:1 in Führung. Bereits zwei Minuten später konnte das deutsche Team den 1:1 Ausgleich erzielen. Aber gerade einmal eine Zeigerumdrehung später stellte Lillehammer die erneute Führung wieder her. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer erhöhte Lillehammer dann innerhalb von zwei Minuten zum 1:4 Pausenstand.
Im Mittelabschnitt konnte Deutschland trotz mehrerer Überzahlmöglichkeiten nur den Anschlusstreffer zum 2:4 erzielen.
Die deutsche Auswahl kämpfte im Schlussdrittel um den weiteren Anschluss, die Offensivaktionen waren aber zu harmlos und so blieb es beim 2:4 Endstand.

Als bester deutscher Spieler wurde Silvan Heiß ausgezeichnet.

Bundesnachwuchstrainer Christian Künast: „Trotz des 1:4 Rückstandes hat die Mannschaft nicht aufgesteckt und weiter an die Chance geglaubt und hart gearbeitet. Leider wurde sie nicht belohnt. Auf internationalem Niveau fällt den Jungs das Tore schießen noch schwer.“

In ihrem dritten Spiel trifft die deutsche Mannschaft morgen (31.03.) um 18:00 Uhr auf die Slowakei.

Eine ausführliche Statistik zum Spiel finden Sie hier.