Künast: „Kämpferische Leistung wurde nicht belohnt“ / Morgen gegen Lillehammer

Die U19-Nationalmannschaft hat ihr erstes Spiel beim internationalen Turnier in Salzburg mit 0:3 (0:0; 0:2; 0:1) gegen den Gastgeber Red Bull Salzburg verloren.

Im ersten Drittel sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, wobei kein Team seine Chancen nutzen und ein Tor erzielen konnte. Im zweiten Drittel nutzte Red Bull ein Überzahlspiel um mit 0:1 in Führung zu gehen. Ein paar Minuten später erhielt Deutschland eine 5min + Spieldauerdisziplinarstrafe. In der darauffolgenden fünfminütigen Überzahl konnten die Hausherren auf 0:2 erhöhen. Salzburg bestimmte danach das Spiel. Im letzten Drittel kämpfte sich die deutsche Mannschaft zurück ins Spiel, konnte aber den gut aufgelegten Salzburger Torhüter nicht überwinden. Kurz vor Ende des Spiels nahm Christian Künast den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und Salzburg nutzte das zum 0:3 Endstand per Empty Net Goal.

Als bester deutscher Spieler wurde Lucas Dumont ausgezeichnet.

Bundesnachwuchstrainer Christian Künast: „Die kämpferische Leistung der Mannschaft hat gestimmt, sie hat es allerdings nicht geschafft, sich für diesen Kampf zu belohnen. Einigen Spielern merkt man zudem an, dass sie sich erst wieder an das internationale Niveau gewöhnen müssen.“

Morgen trifft die deutsche Mannschaft um 14:30 Uhr auf das Lillehammer Academy Team.

Eine ausführliche Statistik zum Spiel finden Sie hier.