Die U18-Nationalmannschaft gewinnt das dritte und vorerst letzte Testspiel in Davos (Schweiz) gegen die Eidgenossen mit 5:2 (1:1; 0:1; 4:0). Damit hat die Mannschaft um Böhm und Schädler zwei der drei Testspiele gegen die Schweiz gewonnen.

„Wir wollen heute wieder besser spielen und die Fehler, die wir gestern gemacht haben, abstellen“, sagte Bundesnachwuchstrainer der U18-Nationalmannschaft Thomas Schädler noch vor der letzten Partie. Zwar konnten die Schweizer zunächst durch Volejnicek (7.) in Führung gehen, doch Samuel Somaires (13.) konnte noch vor der ersten Pause auf Zuspiel von Maximilian Adam ausgleichen.

Im zweiten Spielabschnitt hatten beide Mannschaften in Überzahlspielen die Möglichkeit Tore zu schießen, doch beide blieben in dieser Phase des Spiels torlos. Lediglich Simon Le Coultre traf wenige Minuten vor der zweiten Pause zur schweizer Führung.

Doch gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts nutze Marco Sternheimer eine Srafzeit der schweizer Mannschaft aus und traf zum 2:2-Ausgleich. Wenige Minuten später brachte Marvin Ratmann mit seinem Treffer die Führung für die Mannschaft um Böhm und Schädler. Trotz drei weiterer Strafzeiten auf Seiten der DEB-Auswahl konnten diese das Ergebnis halten und ihre Führung in der 57. Spielminute durch den zweiten Treffer Ratmanns sogar noch auf 4:2 ausbauen. Marco Sternheimer besiegelte mit seinem zweiten Treffer an diesem abend den Endstand von 5:2.

André Dietzsch, Team-Manager der U18-Nationalmannschaft: „Wir haben heute durch eine geschlossene Mannschafts- und gute Torhüterleistung verdient gewonnen. Trotzdem dürfen wir die Resultate nicht überbewerten. Wir sind noch in der Anfangsphase der Saison und es liegt noch viel Arbeit vor uns. Positiv war, dass wir viele Spieler testen konnten, da ist es leichter für die kommenden Maßnahmen zu planen. Rick und Thomas haben auf und neben dem Eis einen super Job gemacht. Sie haben sich viel Zeit genommen, um mit den Spielern individuell zu arbeiten und sich auf die Mannschaft einzulassen.“

Deutschland: Pantkowski (Steinmann) – Wagner, Adam; Pokorny, Soramies, Granz – Mannes, Huss; Kifersauer, Postel, Busch – Buschmann, Kälble; Ratmann, Köhler, Sternheimer – Frankenberg, Melzer; Bergmann, Brunnhuber, Gläser

Tore: 0:1 (6:45) D.Volejnicek (D.Buchli); 1:1 (12:53) S.Soramies (M.Adam); 1:2 (37:02) S.Le Coultre; 2:2 (41:47 / PP1) M.Sternheimer (M.Ratmann, L.Kälble); 3:2 (44:36) M.Ratmann (L.Kälble); 4:2 (56:16) M.Ratmann (M.Köhler, M.Sternheimer); 5:2 (58:48) M.Sternheimer

Strafminuten: Deutschland 10 – Schweiz 10