DEB-Oberligen: Zulassungsverfahren für die Saison 2023/2024 abgeschlossen

Nach Abschluss des Zulassungsverfahrens teilt der Deutsche Eishockey-Bund e.V. mit, dass zwölf Vereine der Oberliga Nord sowie elf Vereine der Oberliga Süd zur Saison 2023/2024 antreten werden. Somit wurde für insgesamt 23 Clubs die Zulassung erteilt, wovon acht Vereine Auflagen erhalten haben, die es noch fristgerecht zu erfüllen gilt.

Der Eissportverein Füssen e.V. wird nicht am Spielbetrieb teilnehmen, da entscheidende Nachweise innerhalb der offiziell vorgegebenen Fristen nicht erbracht wurden, die einen wirtschaftlich stabilen Spielbetrieb über die gesamte Saison prognostizieren können. Der DEB muss die Integrität des Wettbewerbs wahren, weshalb die Oberliga-Verantwortlichen diese schwierige Entscheidung treffen mussten. Der Club aus Füssen hat jedoch die Möglichkeit innerhalb von zwei Wochen ein Nachprüfungsverfahren beim Spielgericht des Deutschen Eishockey-Bund e.V. zu beantragen.

Bezüglich der Teilnahme der Bayreuth Tigers an der Oberliga Süd-Saison 2023/2024, wird die Entscheidung im Laufe der Woche fallen.

Der Saisonstart der Oberliga Nord ist für den 22. September 2023 angesetzt, die Oberliga Süd startet eine Woche später. Bestehende Rahmenterminkalender werden dementsprechend angepasst und mit der Veröffentlichung des Spielplans zeitnah kommuniziert.

DEB-Vizepräsident Marc Hindelang (Verantwortungsbereich LEV/Oberligen): „Nach intensiver Prüfung des Zulassungsgremiums ist dieses zur Entscheidung gelangt, mit 23 Oberliga-Vereinen in die neue Saison zu starten. Die Herausforderungen für die teilnehmenden Clubs sind in den letzten zwölf Monaten zum Teil dramatisch gestiegen, was nun in manchen Fällen umfangreiche Auflagen mit sich brachte. Diese sind vor allem nötig, um den reibungslosen Spielbetrieb der Oberligen gewährleisten zu können.“