Ein magischer Tag für die deutsche Eishockey-Fangemeinschaft: Nico Sturm präsentiert den Stanley Cup in seiner Heimatstadt

Letzten Samstag, 23.07.2022 hat der Stanley Cup im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion Halt gemacht. Schon vor Eintreffen von Nico Sturm versammelten sich zahlreiche Fans im Dress der Colorado Avalanche und der Augsburger Panther, um nicht nur den Stanley Cup, sondern noch viel mehr den Mann des Tages zu sehen. Bereits kurz nach seiner Ankunft am Stadion nutzen einige Fans die Gelegenheit gemeinsam mit Nico Sturm und der Trophäe ein erstes Foto zu schießen, um diesen besonderen Moment für immer festhalten zu können.

Nachwuchsmannschaften von der Magie des Stanley Cups begeistert

Im Stadion angekommen verbrachte Nico Sturm zunächst viel Zeit mit den Nachwuchsmannschaften des AEV, um Fragen zu beantworten, Bilder zu machen und vor allem den Stanley Cup aus nächster Nähe zu sehen. Ein magischer Moment, der die Kinder überwältigte. Alle Nachwuchsmannschaften bekamen ein einzigartiges Mannschaftsbild – mit Nico Sturm und Stanley Cup. „Mir war wichtig, dass die Nachwuchsspieler ein Bild bekommen, damit sie selbst einmal davon träumen, in der NHL spielen zu können, es dorthin zu schaffen und diesen Pokal zu gewinnen. Wenn ich heute nur einen oder auch zwei Spieler motiviert habe, noch härter zu arbeiten und an sich zu glauben, dann war es ein gelungener Tag“, sagte Nico Sturm. Während dessen erzählte Nico Sturm den Kindern ein paar interessante Geschichten und Hintergründe über die begehrte Eishockey-Trophäe und zauberte den Kindern ein unvergessliches Strahlen in die Augen. Die jungen Nachwuchstalente hatten aber nicht nur Fragen zum Stanley Cup, auch das Thema Sport und Schule sprachen sie an. „Schule war für mich immer wichtig, um ein zweites Standbein zu haben, denn Eishockey ist ein harter und schneller Sport und man weiß natürlich nie, ob man sich verletzt. Deswegen ist es wichtig einen guten Schulabschluss zu haben, um in diesem Fall den beruflichen Weg einschlagen zu können“, erklärte der bodenständige Stanley Cup Gewinner.

Großer Jubel im Curt-Frenzel-Stadion

In der Zwischenzeit hatten sich bereits über 2.000 Eishockey-Begeisterte im Curt-Frenzel-Stadion versammelt. Sehnsüchtig warteten sie auf Nico Sturm und den Stanley Cup. Als das Warten ein Ende hatte und Nico Sturm mit Stanley Cup das Eis betrat, brach lautstarker Jubel aus. Alle applaudierten dem Mann des Tages zu seiner Leistung mit den Colorado Avalanche. Neben der Präsentation des Stanley Cups beantworte Nico Sturm zahlreiche Fragen von Moderator Alex Kunz und gewährte Einblick in die emotionalen letzten Wochen. Im Anschluss brachte Nico Sturm den Stanley Cup für die zahlreichen Fans in den Stadionumlauf, worauf ein regelrechter Foto-Marathon folgte. Nico Sturm war es sehr wichtig, dass jeder Fan die Möglichkeit bekam, den Stanley Cup aus nächster Nähe zu betrachten. Daher verlor der gebürtige Augsburger auch nach über eineinhalb Stunden nicht sein Lächeln und erfüllte jedem Fan den Wunsch eines gemeinsamen Fotos oder auch eines Autogramms. Auch wenn sich dadurch eine lange Schlange bildete, war die Stimmung bei den Eishockey-Begeisterten ungebrochen. Wohl auch weil die beiden Maskottchen vom AEV, Datschi und Urmel vom DEB mit ihren gemeinsamen Einlagen für gute Stimmung sorgten und das Warten amüsant erleichterten.

Zum Abschluss seines Stanley Cup Tages lud Nico Sturm Freunde und Familie zu einer kleinen Gartenparty in sein Elternhaus ein. So konnte er im engsten Kreise den schönen Tag ausklingen lassen. Mit den Worten: „Ich denke, es war insgesamt eine sehr gelungene Sache. Am wichtigsten war mir aber, dass die Nachwuchsspieler und die Fans die Chance hatten, den Cup zu sehen, ihn anzufassen und ein Bild zu machen“, schließt Nico Sturm seinen „Cup Day“ ab.