„Medaillen werden nicht auf der Couch gewonnen, sondern durch hartes Training.“

In der heutigen Folge des DEB-Podcasts „Coach the Coach“ begrüßt Gastgeber Karl Schwarzenbrunner Ulla Koch, ehemalige Frauen-Cheftrainerin beim Deutschen Turner-Bund (DTB). Seit 2005 trainierte die Rheinländerin die Turnerinnen und war Mitglied der Trainerkommission beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Im September wurde Koch offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Koch brennt für das Turnen, sie war Vizepräsidentin beim Rheinischen Turnerbund und erlebte als Trainerin vier Olympische Spiele. Im Januar 2020 wurde Ulla Koch mit dem „IOC Coaches Lifetime Achievement Award“ für ihre außergewöhnliche Arbeit ausgezeichnet. 

Koch selbst war früher nach eigener Aussage keine sehr gute Turnerin – nur durch eine Anmeldung in der falschen Abteilung im Sportverein kam sie überhaupt zum Turnen. Ihr großes Ziel in der Jugend: es auf ein Turn-Internat in Frankfurt zu schaffen. Doch ihre Leistungen reichten dafür nicht aus. Daraus entstand ihre Motivation, selbst Trainerin zu werden, Athletinnen und Athleten zu entwickeln und zu ihren Zielen zu führen. 

Vor ihrer hauptamtlichen Trainertätigkeit war Koch Gymnasiallehrerin. Dort baute sie gemeinsam mit ihrem Mann ein Teilzeitinternat auf, was sich zu einem Bundesstützpunkt entwickelte.  

Ulla Koch spricht im Gespräch mit Karl Schwarzenbrunner ehrlich über Fehler bei den Kader-Nominierungen und darüber, wie sich die Nominierungen in den vergangenen Jahren verändert haben. Offen und schonungslos diskutieren Koch und Schwarzenbrunner auch die Themen Ernährung für Spitzensportler und Gewicht. Frauen als Trainerinnen sind in vielen Sportarten noch immer unterrepräsentiert – auch dazu hat Koch eine Meinung, die sie im Podcast erläutert. Last but not least gibt die ehemalige Cheftrainerin der deutschen Turnerinnen einen Ausblick, wo sie den Leistungssport in zehn Jahren sieht.  

Hier geht’s zur Podcast-Folge mit Ulla Koch.