U16-Frauen erreichen Platz 5 beim Skoda-Cup

Die U16-Nationalmannschaft der Frauen hat beim Skoda-Cup in Dresden das Spiel um Platz 5 über 2×17 Minuten effektiver Zeit gegen Krefeld verdient mit 3:2 (0:1/3:1) gewonnen. Katharina Häckelsmiller (2) und Leonie Böttcher waren für die DEB-Auswahl erfolgreich.
Der Krefelder EV war bereits der Auftaktgegner in der Vorrunde, Gruppe B, des Turniers. Dort konnte sich der männliche U15- Nachwuchs noch mit 1:0 (1:0/0:0) durchsetzen.
Trotzdem war Trainer Florian Neumayer mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden, da bis auf die mangelnde Chancenverwertung gute spielerische Ansätze erkennbar waren.
Ernsthaften Redebedarf gab es in der deutschen Kabine nach dem zweiten Vorrundenspiel gegen den EV Weiden. Da weder die taktischen Vorgaben umgesetzt wurden, noch eine ordentliche Einstellung erkennbar waren, unterlag man dem Team aus Bayern klar mit 2:6 (1:3/1:3). Julia Kohberg und Svenja Voigt erzielten die beiden Tore.
Im letzten Spiel der Vorrunde gegen den ES Weißwasser lieferten die Mädchen wieder eine ordentliche Leistung ab. Zwar verloren sie gegen die physisch hoch überlegenen Lausitzer mit 0:2 (0:1/0:1), aber der Kampfgeist stimmte und Torhüterin Felicity Luby konnte das Spiel lange offen halten.
Am Ende der Vorrunde stand dennoch nur Platz 4 in der Gruppe B zu Buche. Dies bedeutete, dass man im Viertelfinale auf den Ersten der Gruppe A, Gastgeber ESC Dresden, traf. Bereits nach elf Minuten schien die Partie entschieden als Dresden mit 3:0 in Führung lag. Daniela Kolbeck erzielte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Als Leonie Maßner dann gar das 2:3 gelang, war eine Verunsicherung beim Gegner unverkennbar. Leider konnte das DEB-Team keine der weiteren vorhandenen Chancen mehr nutzen. Mit dem 2:4 (1:3/1:1) kurz vor Schluss machten die Jungs aus der sächsischen Landeshauptstadt alles klar.
Im vorletzten Turnierspiel gegen den Mannheimer ERC sollte den Mädchen dann endlich der erste Sieg gelingen. Zwar erzielte Mannheim gegen Ende des ersten Abschnitts die Führung, doch Nele Egger schoss nur 60 Sekunde später den Ausgleich. Svenja Voigt gelang dann Mitte der zweiten Hälfte der umjubelte Siegtreffer und somit der Einzug zum Spiel um Platz 5.
Am Ende des Turniers fand Trainer Florian Neumayer lobende Worte für seine Mannschaft:
„Das war am Ende ein gelungener Abschluss des Turniers. Abgesehen von dem Spiel gegen Weiden haben die Mädchen in jeder Partie eine ordentliche Leistung gezeigt. Besonders schwer war es die physische Unterlegenheit zu kompensieren.
Dies ist mit zunehmenden Turnierverlauf immer besser gelungen. Das hohe Tempo wurde mitgegangen und spielerische Akzente gesetzt. Ein Kompliment für das nominell junge U16-Team für diese couragierte Leistung.“

Hier geht es zur Statistik des Turniers…