IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft Div. I in Füssen

Die IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft Division I wirft Ihre Schatten voraus. Vom 9. bis 15. Dezember messen sich unsere Jungs um Trainer Christian Künast mit den Nationalmannschaften aus Österreich, Frankreich, Lettland, Norwegen und Weißrussland im Eisstadion Füssen. Sie alle haben ein Ziel: Den Aufstieg in die Top-Division. Unter www.deb-online.de/tickets können Sie sich jetzt Ihre Tickets sichern. Sein Sie dabei, wenn die internationalen Stars von Morgen beim wichtigsten Juniorenturnier des Jahres Eishockeygeschichte schreiben wollen!

Vor sieben Jahren gelang der deutschen Junioren-Auswahl unter Coach Ernst Höfner in Garmisch-Partenkirchen zuletzt der Aufstieg in die Top-Division. Wer damals mit der deutschen Nationalmannschaft mitfieberte und mitlitt, dem sind seither Namen wie Konrad Abeltshauser, Nicolas Krämmer, Marcel Noebels, Leo Pföderl oder Tobias Rieder ein fester Begriff. Diese Nachwuchstalente und viele weitere legten in ihrer Zeit bei der Junioren-Nationalmannschaft den Grundstein für ihren weiteren Werdegang.

Doch was machen die Helden von damals heute?

Bereits in ihren Karrieren als Jugendspieler glänzten einige der Nationalspieler von 2012 mit herausragenden Erfolgen.

Richard Gelke und Bernhard Keil (heute bei den Heilbronner Falken und dem ERSC Amberg aktiv) wurden mit den Jungadlern Mannheim 2008, 2009 und 2010 DNL-Meister. Stephan Kronthaler, der heute beim EV Landshut aktiv ist, gelang schon 2010 bei der IIHF U18 Eishockey-Weltmeisterschaft Div. I der Aufstieg mit seiner Nationalmannschaft in die Top-Division.

Andere Spieler, wie Henry Haase (Augsburger Panther), Kilian Keller (Ravensburg Towerstars) und Corey Mapes (Heilbronner Falken), erreichten unmittelbar vor bzw. nach der WM 2012 einen Platz in einer Profiliga. Haase schoss sein erstes DEL Tor mit 20 Jahren bei den Eisbären Berlin im dritten Pre-Play-Off-Spiel gegen Ingolstadt. Keller gab sein DEL-Debut in der Saison 2012/2013 bei den Grizzly Adams Wolfsburg und Mapes debütierte bereits im Jahr 2009 bei den Heilbronner Falken.

Jimmy Hertel und Thomas Merl, beide bei den Ravensburg Towerstars aktiv, konnten nur ein paar Jahre später ihre ersten Meisterschaften innerhalb einer Profiliga feiern. Hertel 2015 mit den Hannover Scorpions in der Oberliga Nord (nur ein Jahr zuvor wurde er in derselben Liga Torhüter des Jahres) und Merl 2016 mit den Kassel Huskies in der DEL2.

David Elsner, Nickolas Latta, Sebastian Uvira und Tobias Rieder versuchten bereits in ihrer Jugendzeit ihr Glück in Amerika und Kanada. David Elsner wurde bereits 2010 im NHL Entry Draft von den Nashville Predators ausgewählt, entschied sich dann aber für eine Karriere in Deutschland und spielt heute beim ERC Ingolstadt. Nick Latta gelang 2014 im Farmteam der New York Rangers in der American Hockey League ein Tor und ein Assist, er spielt heute bei den Grizzly Adams Wolfsburg. Uvira (Kölner Haie) wurde 2011 DNL-Meister mit dem EV Landshut und erzielte in der Saison 2011/12 13 Tore für die Oshawa Generals in der Ontario Hockey League. Tobi Rieder erzielte drei Unterzahltore in seiner Rookiesaison in der National Hockey League bei den Arizona Coyotes und wurde zum besten Rookie der Saison 2014/15. 2016 erreichte er mit Team Europa Platz zwei beim World Cup of Hockey und spielt heute erfolgreich bei den Edmonton Oilers in der NHL.

Ebenfalls diverse Meisterschaften erreichten Andreas Pauli (Tölzer Löwen), Maximilian Renner (Straubing Tigers), Lukas Steinhauer (Starbulls Rosenheim) und Thomas Supis (Ravensburg Towerstars). Pauli wurde mit den Tölzer Löwen Oberliga Meister 2012, Renner mit den Starbulls Rosenheim 2010, Steinhauer ebenfalls mit den Starbulls Rosenheim 2010 und Supis sogar Deutscher Meister mit den Eisbären Berlin 2012.

Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München), Mirko Höfflin (Schwenninger Wild Wings), Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG), Nico Krämmer (Adler Mannheim) und Pascal Zerressen (Kölner Haie) sind als feste Bestandteile der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft heute wohl jedem Eishockey-Fan bekannt. Abeltshauser wurde mit RB München 2016, 2017 und 2018 deutscher Meister, sowie Höfflin mit den Adlern Mannheim 2015. Niederberger bekam die Auszeichnung des DEL Torhüters des Jahres 2016. Krämmer war fester Bestandteil der Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft 2018 und auch Pascal Zerressen ist inzwischen bei den internationalen Turnieren allgegenwärtig, wie zuletzt beim Deutschland Cup 2018.

Den wohl größten Erfolg können abschließend wohl Marcel Noebels (Eisbären Berlin) und Leo Pföderl (Nürnberg Ice Tigers) verzeichnen. Beide schrieben bei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang Geschichte, als sie gemeinsam mit Eishockey-Größen wie Christian Ehrhoff die Silbermedaille für Deutschland errangen.