Nationalmannschaft gelingt erfolgreiche WM-Generalprobe

4:3-Erfolg gegen Südkorea zum Abschluss der Vorbereitung / Eisenschmid und Uvira mit Premierentreffer / Endgültiger WM-Kader soll spätestens am Montag feststehen

Generalprobe geglückt! Im letzten Vorbereitungsspiel auf die 2018 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft ab kommender Woche in Herning/Dänemark (4. – 20. Mai 2018) hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft am Freitagnachmittag im dänischen Odense einen 4:3 (0:0, 2:3, 2:0)-Erfolg über Südkorea eingefahren und somit für einen positiven Abschluss der rund vierwöchigen Testphase gesorgt. Mit insgesamt vier Siegen aus acht Partien konnte das Team von Bundestrainer Marco Sturm die Hälfte ihrer Vorbereitungsspiele erfolgreich gestalten.

Dennis Seidenberg stand erstmals seit der Heim-WM 2017 in Köln wieder im Kader der deutschen Auswahl. Der Verteidiger der New York Islanders gesellte sich an die Seite des Wolfsburgers Björn Krupp. Dafür musste Bernhard Ebner passen. Der Düsseldorfer hatte gegen Dänemark unglücklich den Schläger eines Mitspielers ins Gesicht bekommen. Im Tor startete Timo Pielmeier.

Deutschland nahm gegen die Asiaten direkt von Beginn an das Heft in die Hand und präsentierte sich spielfreudig. Allerdings fehlten die Tore trotz guter Gelegenheiten von Markus Eisenschmid, Yasin Ehliz oder Leon Draisaitl.

Dafür trafen die Südkoreaner umso schneller im zweiten Abschnitt. Der frei stehende Jun Yeong Seo ließ Pielmeier keine Chance. Markus Eisenschmid markierte wenig später seinen ersten Länderspieltreffer, nachdem er eine Hereingabe von Leon Draisaitl entscheidend abfälschte. Südkorea allerdings glänzte weiter in Effizienz: Ex-DEL-Spieler Brock Radunske sowie Jin Kyu Park erhöhten gar auf 3:1 für die konterstarken Asiaten. Draisaitl gelang noch vor der zweiten Pause der Anschluss.

Im Schlussdurchgang mühte sich die Nationalmannschaft, das Match noch zu ihren Gunsten zu drehen. Yasin Ehliz belohnte seinen unermüdlichen Einsatz mit dem 3:3. Sebastian Uvira drehte die Partie verdientermaßen mit seinem ebenfalls ersten Tor im deutschen Trikot zum 4:3.

Direkt im Anschluss an die Generalprobe reist das Team am Abend zurück von Odense aus nach Deutschland, bevor der endgültige WM-Kader bereits am kommenden Dienstag erneut die Reise nach Dänemark antritt. Welche Akteure auf den WM-Zug aufspringen werden, ließ Sturm noch offen. Spätestens am Montag sei mit der endgültigen Nominierung zu rechnen, sagte der Bundestrainer.


Bundestrainer Marco Sturm zum Spiel: „Man hat gesehen, dass man nichts geschenkt bekommt. Das war bereits gegen Dänemark so. Wir haben gegen eine lauffreudige Mannschaft gespielt, uns etwas schwer getan, aber letztlich verdient gewonnen. Man kann sehen wie eng die Mannschaften beieinander stehen. Deswegen bin ich froh, dass wir heute gewonnen haben. Im Laufe der Vorbereitung sind die Ergebnisse eher nebensächlich, aber zum Ende hin zählen sie schon.“


Deutschland: Pielmeier (Niederberger) – Seidenberg, Krupp; Michaelis, Tiffels, Eisenschmid – Mebus, Mo. Müller; Ehliz, Draisaitl, Plachta – Zerressen, Akdag; Kammerer, Pietta, Ma. Müller – Wagner, Nowak; Krämmer, Höfflin, Uvira

Tore: 0:1 Jun Yeong Seo (20:37), 1:1 Markus Eisenschmid (24:37), 1:2 Brock Radunske (29:27), 1:3 Jin Kyu Park (34:02), 2:3 Leon Draisaitl (36:18), 3:3 Yasin Ehliz (49:36), 4:3 Sebastian Uvira (55:52)