Nationalmannschaft: „Wollen uns vor den eigenen Fans top präsentieren“

Thomas Greiss steht heute gegen Lettland im Tor / Bundestrainer Marco Sturm schont Quintett, aber alle DEL-Finalisten spielen / Kampf um die Plätze

Nur noch zwei: Mit den beiden Partien gegen Lettland in Bietigheim (heute, 20.15 Uhr) und am Maifeiertag in Ravensburg (18 Uhr; beide Spiele live bei SPORT1)  biegt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft auf die Zielgerade ihrer Vorbereitung ein. „Auch in dieser Woche haben wir uns wieder steigern können“, sagte Bundestrainer Marco Sturm nach drei Trainingstragen und vor den letzten Vergleichen gegen den WM-Gruppengegner.

Die Trainingsleistungen sollen nun aufs Eis gebracht werden. Sechs Tage vor dem Auftakt bei der Heim-WM (5. – 21. Mai 2017) in der Kölner LANXESS arena möchte Sturm seine Kaderspieler nochmal in Aktion sehen. Während die drei Torhüter mit Thomas Greiss, Felix Brückmann und Danny aus den Birken fix sind – hier geht es lediglich darum, welche beiden Keeper zunächst gemeldet werden – kämpfen viele weitere Akteure noch um das WM-Ticket. „Zwei bis drei Mann werden noch gehen müssen“, sagte der Bundestrainer.

Ausnahme sind die NHL-Stars. Neben Greiss, Dennis Seidenberg und Tobias Rieder ist auch Verteidiger Christian Ehrhoff gesetzt. Greiss wird heute im ersten Duell mit Lettland im Tor stehen. „Er hat bei der letzten WM sehr gut gehalten und wird wieder ein starker Rückhalt sein“, weiß Sturm. Seidenberg, Rieder, Ehrhoff kommen wie Yasin Ehliz und Patrick Hager erst morgen in Ravensburg zum Einsatz. Alle DEL-Finalisten sind demnach am Abend im Kader.

Sturm erwartet heute und morgen zwei Spiele auf Augenhöhe. „Alle WM-Teilnehmer wollen mit einem guten Gefühl in die WM starten. Da helfen Siege natürlich weiter.“ Das sieht auch Patrick Reimer so: „Natürlich zählen die Resultate erst bei der WM und nicht in der Vorbereitung. Dennoch wollen wir uns vor den eigenen Fans top eingestellt präsentieren.“