Das war am Wochenende los!

Oberliga Playoffs: Den Tölzer Löwen, Bulls Sonthofen und Moskitos Essen fehlt nur noch ein Sieg zum Halbfinaleinzug – die Serie Selber Wölfe vs. Tilburg Trappers ist ausgeglichen / Bayernliga: Der EHC Waldkraiburg feiert Comeback und Serienausgleich – Entscheidungsspiel um die Bayrische Meisterschaft am Freitag

Im Viertelfinale der Oberliga-Playoffs  haben sich die Tölzer Löwen, Bulls Sonthofen und Moskitos Essen bereits am Wochenende einen 2:0-Vorsprung in ihrer Serie sichern können. Die Löwen siegten im ersten Spiel nach torlosen 60 Minuten in der Verlängerung mit 1:0. Das entscheidende Tor vor 2.459 Zuschauern erzielte Julian Kornelli. Im zweiten Aufeinandertreffen brachte Florian Strobl die Tölzer Löwen in Führung. Dennis Arnold und Branislav Pohanka drehten die Partie im zweiten Drittel zugunsten der Hannover Indians. Doch die Löwen antworteten im Abschlussdrittel mit zwei Toren und sicherten sich den zweiten Erfolg im zweiten Spiel.

Die Fans vom ERC Sonthofen sahen bei ihrer ersten Viertelfinal-Auswärtspartie bei den Füchsen Duisburg einen echten Blitzstart ihrer Mannschaft: Marco Sternheimer brachte die Bulls bereits nach 46 Sekunden in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Füchse-Ausgleich sorgte Fabio Carciola in Überzahl für das spielentscheidende Tor zum 2:1-Erfolg des Auswärtsteams. Dort wo die Bulls in Duisburg aufhörten, machten sie in eigener Halle weiter: Mit 3:0 besiegten sie die Füchse auch in der zweiten Partie und könnten bei einem dritten Erfolg bereits vorzeitig das Halbfinalticket buchen.

Die meisten Tore sahen die Fans bei der Partie zwischen den Wohnbau Moskitos Essen und dem EC Peiting. Beide Spiele konnten die Moskitos mit 5:3 für sich entscheiden. Ausgangspunkt für den ersten Erfolg in Essen war ein guter Start ins Schlussdrittel, wo der Gastgeber sich einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten konnte. Peiting kam zwar in der Folge nochmal auf ein Tor heran, doch Bires schoss die Moskitos durch ein Empty-Net-Goal zum 5:3-Sieg. In der zweiten Partie konnte Peiting mit 2:0 in Führung gehen, doch Essen glich die Partie bis zum Ende des zweiten Drittels aus. Im Schlussdrittel hatten erneut die Moskitos den längeren Atem und entschieden das Spiel mit 5:3 für sich.

Die Selber Wölfe haben sich am Freitag in der heimischen Netzsch-Arena einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen die Tilburg Trappers sichern können. Die Wölfe gingen in der regulären Spielzeit bereits zwei Mal durch Tore von Michael Dorr und Herbert Geisberger in Führung, jedoch konnte der Gast beide Male ausgleichen. Der Siegtreffer für die Wölfe gelang in der Verlängerung Kyle Piwowarczyk. Im Rückspiel am Sonntag gelang den Trappers allerdings die Revanche. Sie erspielten sich über zwei Drittel durch Tore von Nick de Ruijter, Diederick Hagemeijer und Justin Larson einen 3:0-Vorsprung. Dann kamen zwar die Wölfe noch einmal auf ein Tor heran, doch die Trappers sicherten sich durch das zweite Tor von Diederick Hagemeijer den 4:2-Erfolg auf eigenem Eis. Somit ist die Serie nach zwei Spielen ausgeglichen.

Alle Ergebnisse der Playoffs finden Sie hier


Dem EHC Waldkraiburg ist ein Comeback im Finale der Bayernliga geglückt! Durch einen 2:1- und 5:2-Erfolg gegen den EV Lindau haben sie die Best-of-Five-Serie ausgeglichen. Im ersten Spiel ging der EHC bereits nach 28 Sekunden durch ein Tor von Thomas Vrba in Führung. Petr Heider glich die Begegnung acht Minuten später aus, doch Fabian Kanzelsberger hatte die passende Antwort parat und erzielte mit seinem Tor zum 2:1 bereits im ersten Drittel den Siegtreffer. Mit einer effektiven Powerplay-Bilanz entschied Waldkraiburg die zweite Partie in Peiting für sich: Aus vier Überzahlspielen erzielten sie drei Tore und legten somit den Grundstein für den 5:2-Auswärtserfolg, der ihnen zugleich im Entscheidungsspiel um die Bayrische Meisterschaft den Heimvorteil sichert.