U18: Kämpferische Leistung bringt vierten Sieg

Wiederaufstieg zum greifen nahe: Die U18-Nationalmannschaft gewinnt auch das vierte Spiel der 2016 IIHF U18 Eishockey-Weltmeisterschaft in Minsk/Weißrussland mit 5:3 (1:0; 2:2; 2:1) gegen Frankreich und kann dadurch mit einem Sieg im Spiel am Freitag (15.04.2016 / 18.00 Uhr) gegen Gastgeber Weißrussland den direkten Wiederaufstieg in die Top-Division perfekt machen.

Die DEB-Auswahl konnte nach gut fünf gespielten Minuten im ersten Drittel bereits durch einen Schuss von Maximilan Adam von der blauen Linie in Führung gehen. Doch die Franzosen hielten dem Druck der deutschen Mannschaft stand und glichen nach dem ersten Seitenwechsel zunächst aus (20:58) und nutzten weitere vier Minuten später sogar noch ein Überzahlspiel zur zwischenzeitlichen Führung. Der Doppelschlag der deutschen Mannschaft durch Tobias Eder (34:12) und Maximilian Adam (35:08) lies die DEB-Auswahl vor der zweiten Pause nochmal aufatmen.

Mit einem 3:2 aus deutscher Sicht gestaltete sich der Schlussabschnitt erwartet spannend. Zunächst nutzen die Franzosen eine Unachtsamkeit der deutschen Mannschaft zum 3:3 Ausgleich (49:26), doch Niklas Postel versenkte einen misslungenen Aufbau Frankreichs nur zwanzig Sekunden später eiskalt zum 4:3 aus deutscher Sicht. Als die Deutschen knapp drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit eine Strafe absaßen nahm Frankreich den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, konnte die Scheibe aber nicht zwingend vor das Tor von Jonas Steinmann bringen. Christoph Liefersauer besiegelte den Endstand von 5:3 mit seinem Empty-Net Treffer in 30 Sekunden vor Ende.

Damit hat die Deutsche Mannschaft am Freitag (15.04.2016 / 18.00Uhr) gegen Weißrussland die Möglichkeit durch einen Sieg den direkten Wiederaufstieg in die Top-Division zu realisieren.

Einen Livestream zum Spiel finden Sie hier

Trainer Thomas Schädler: „Nach einem guten Start haben wir kurz den Faden verloren und sind in Rückstand geraten. Wie in den vorangegangenen Spielen konnten wir durch unseren starken Willen und dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel für uns entscheiden. Jetzt freuen wir uns auf das Endspiel gegen Weißrussland. Die frenetischen Zuschauer werden ihr Team nach vorne peitschen, aber wir haben nichts zu verlieren, da der Druck und die Erwartung aufsteigen zu müssen auf der weißrussischen Seite liegen.“

DEB-Präsident Franz Reindl lobte das Team nach dem Einzug ins Finale: „Eine sehr gute Mannschaftsleistung sicherte in einem engen Spiel den Einzug ins Finale. Damit geht es gegen die Heimmannschaft Weißrussland um den Augstieg. Ich bin stolz auf die Jungs.“

Christian Künast, Bundesnachwuchstrainer: „Die Jungs haben heute mit einer guten kämpferischen Leistung gegen robuste und teilweise harte Franzosen verdient gewonnen!“

Eine ausführliche Statistik zum Spiel gegen Frankreich finden Sie hier