U15 in CZE: Zwei Niederlagen, aber gute Ansätze | Deutscher Eishockey-Bund e.V.

U15 in CZE: Zwei Niederlagen, aber gute Ansätze

Das U15 Frauen-Nationalmannschaft bestritt am Wochenende zwei Spiele gegen Tschechien. Die Spiele endeten zwar mit zwei Niederlagen (2:8, 2:6), dennoch waren wieder gute Ansätze zu sehen.

Samstag: Tschechien – Deutschland 8:2 (4:0/2:2/2:0)

Am Samstag begann das Spiel alles andere als günstig, denn nach bereits neun Sekunden konnte Tschechien in Führung gehen. Das frühe Gegentor merkte man dem Team an, im 1. Drittel lief nicht viel zusammen. Im 2. Drittel steigerte sich die Mannschaft und konnte das Spiel auch ausgeglichen gestalten. Vom Schussverhältnis her hatte das deutsche Team mit 10:7 die Nase vorne. Das änderte sich wieder im letzten Abschnitt, hier hatte Tschechien wieder Vorteile und gewann am Ende klar.

Tore Deutschland: Luisa Welcke (Thea Bartell), Franziska Klinger (Sarah Kubiczek)
Beste Spielerin: Ronja Hark
Goalie: Stefanie Neuert

Sonntag: Tschechien – Deutschland 6:2 (2:0/1:2/3:0)

Deutlich verbessert präsentierte sich das Team am Sonntag. Das Team spielte aggressiver, zeigte eine höhere Laufbereitschaft, konnte aber die vorhandenen Chancen nicht nutzen. So ging es wieder mit einem Rückstand in die erste Pause. Das 2. Drittel war wieder das stärkste des Teams und so kam es auch zum verdienten Ausgleich. 19 Sekunden vor Ende des 2. Drittels gelang Tschechien das 3:2. Beide Teams hatten im letzten Drittel sehr gute Chancen, Tschechien nutzte diese jedoch besser. Nina Christof vergab zudem einen Penalty. So war es am Ende zwar ein recht klarer Erfolg für Tschechien, dennoch hat das Team sich gut geschlagen.

Tore Deutschland: Sarah Kubiczek (Nina Christof, Lisa Idschok), Ronja Hark
Beste Spielerin: Lisa Heinz
Goalie: Hannah Förg

Gesamtfazit:
In beiden Spielen wurde komplett mit vier Reihen durchgespielt, Tschechien hingegen spielte wieder mit nur drei oder sogar mit nur zwei Reihen. Die Mädchen mit ihren ersten Einsätzen hatten noch etwas Schwierigkeiten mit dem ungewohnt hohen Tempo. Insgesamt gab es aber auch hier wieder viele wichtige Erkenntnisse über den Leistungsstand der Mädchen.

Quelle: Noppe-ist-Schuld