Struktur des Deutschen Eishockey-Bundes e.V.

Der 1963 in Krefeld gegründete DEB e.V. ist ein Verein und mit dem Namen „Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB)“ in das Vereinsregister eingetragen. Er hat seinen statuarischen Sitz in Füssen. Sitz der Geschäftsstelle ist München.

Zweck des DEB ist die allgemeine Pflege des Eishockey-Sports, insbesondere die Förderung des nationalen Eishockey-Sports. Insoweit ist der DEB Vertreter seiner Sportart im In- und Ausland. Der DEB ist Mitglied im Internationalen Eishockey-Verband (IIHF). Außerdem ist der DEB ständiger Gesellschafter der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft mbH (ESBG), die für die Organisation des Spielbetriebs der 2. Bundesliga zuständig ist. Oberstes Organ des DEB ist die Mitgliederversammlung. Diese setzt sich aus den Mitgliedern und dem Präsidium zusammen. Mitglieder im DEB sind die 15 Landeseissportverbände sowie die Klubs der 2. Bundesliga, die Vereine der Oberliga Süd und Nord sowie Vereine, die am Spielbetrieb der Frauen-Bundesliga, der DNL, der Junioren-, der Jugend- und/oder der Schüler-Bundesliga teilnehmen und Mitglieder ihres zuständigen LEV sind, soweit sie nicht schon Mitglied im DEB sind.

Einzelmitgliedschaften gibt es nicht. Das Präsidium bilden ein Präsident und drei Vize-Präsidenten. Diese führen die Geschäfte des Verbandes mit Hilfe des Generalsekretärs.

DEB Gesamt Strukturen 2015

DEB Gesamt Strukturen 2015

 


 

Landeseissportverbände