Die deutsche U20 Nationalmannschaft musste sich am Dienstagabend mit 5:8 (0:5, 1:1, 4:2) gegen die Eisbären Regensburg geschlagen geben. Das Team von U20-Bundestrainer Christian Künast lag bereits nach dem ersten Drittel mit 0:5 zurück, bewies aber im Schlussabschnitt vor 1.196 Zuschauern in der Donau-Arena Moral.

Die U20-Nationalmannschaft startete engagiert, erarbeitete sich bereits innerhalb in den zwei Startminuten erste Torgelegenheiten. Die Eisbären auf der Gegenseite zeigten sich jedoch anschließend eiskalt vor dem Tor: Nikola Gajovsky ließ die Scheibe binnen zwei Minuten einmal in eigener Unterzahl und einmal im eigenem Powerplay im Tor zappeln – die 2:0-Führung für den Gastgeber. Diese nahmen den Schwung mit und schraubten das Ergebnis durch Tore von Fabian Herrmann (9.) und Nikola Gajovski (11.) weiter in die Höhe. Nach dem Treffer zum 0:4 reagierte Christian Künast, nahm eine Auszeit und wechselte Philipp Maurer für den glücklosen Tobias Ancicka ein. Doch auch der 17-jährige Goalie erwischte einen bitteren Start: Constantin Ontl brachte den Puck nur 23 Sekunden nach seiner Einwechslung zum 5:0 für die Eisbären im Tor unter. Anschließend stabilisierte sich die deutsche Mannschaft und ging mit dem Fünf-Tore-Rückstand in die Kabine.

Im zweiten Drittel zeigte sich die U20-Nationalmannschaft verbessert – folglich schoss Justin Schütz den ersten deutschen Treffer in der 27. Minute. Fabian Herrmann stellte kurz vor der Drittelsirene allerdings wieder den Fünf-Tore-Vorsprung des Gastgebers wieder her. Im Schlussdrittel zeigte die U20-Auswahl Moral. Dennis Lobach, Alexander Ehl, Marco Baßler und Justin Schütz gestalteten das Ergebnis attraktiver, auch wenn der Gastgeber weitere zwei Tore erzielte. Am Ende bedeutete dies eine 5:8-Niederlage für die U20-Nationalmannschaft. 


U20-Bundestrainer Christian Künast: „Heute waren wir im ersten Drittel nicht bereit. Dementsprechend haben wir in der ersten Drittelpause insbesondere den Willen der Mannschaft und die Laufbereitschaft angesprochen. Im Anschluss haben unsere Spieler es besser gemacht. Wir haben heute wichtige Erkenntnisse gewonnen und werden unseren Weg weiter gehen. Ein Dankeschön gilt Regensburg, die uns dieses Spiel ermöglicht haben. Sie haben heute sehr gut gespielt.“ 


Deutschland: Ancicka (Maurer) – Koziol, Wirt; Bappert, Birner; Bölke, Sander; Hertel, Kübler – Schiemenz, Brunnhuber, Baßler; Schütz, Wohlgemuth, Ehl; Eckl, Fischer, Reichel; Mieszkowski, Bullnheimer, Lobach

Strafminuten: Eisbären Regensburg 14 – U20-Nationalmannschaft Deutschland 6

Tore: 1:0 Gajovski (3. – SH1 / Assist: Divis); 2:0 Gajovski (4. – PP1 / Divis, Tausch); 3:0 Herrmann (9. / Weber, Bühler); 4:0 Gajovski (11. / Heider, Divis); 5:0 Ontl (11. / Keresztury); 5:1 Schütz (27. / Birner, Bappert); 6:1 Herrmann (37. – Penalty); 6:2 Lobach (44. – PP1 / Bullnheimer, Fischer); 7:2 Keresztury (44. / Schiller); 7:3 Ehl (45. / Bappert, Schütz); 8:3 Franz (45. / Heger); 8:4 Baßler (53. / Sander, Reichel); 8:5 Schütz (57. / Ehl, Bappert)


Alle weiteren Statistiken zum Spiel finden Sie HIER.