Beim Bayerischen Sportpreis am Samstagabend in München vertraten Patrick Reimer, Patrick Hager und Frank Mauer das deutsche Eishockey / Franz Beckenbauer und viele weitere Stars geehrt / Zusammenfassung heute um 22 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Roter Teppich für die Sportstars in München! Beim traditionellen Bayerischen Sportpreis gaben sich gestern Abend die Stars aus dem Freistaat die Klinke in die Hand. Neben Koryphäen wie „Kaiser“ Franz Beckenbauer, Rosi Mittermaier-Neureuther, Magdalena Holzer (ehemals Neuner), Verena Bentele, Maria Höfl-Riesch, Markus Wasmeier und Georg Hackl gehörten natürlich auch Vertreter aus dem Eishockey zu den illustren Gästen.

Die Olympia-Silberhelden Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers), Patrick Hager, Frank Mauer und Yannic Seidenberg (alle EHC Red Bull München) vertraten ihre DEL-Clubs und die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ebenso auf dem roten Teppich wie die Ikonen Erich Kühnhackl, Alois Schloder und Hans Zach. „Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen bekannten Gesichtern aus allen Sportarten. Ein rundum gelungener Abend“, schwärmte Reimer.

Auch Patrick Hager zeigte sich sowohl vom Ambiente als auch von der Organisation begeistert. „Die Veranstaltung war top organisiert. Wir hatten eine Menge Spaß.“ Gleiches befand auch Frank Mauer: „Auf solchen Veranstaltungen merkt man besonders durch die vielen Gespräche, dass die Leute Eishockey wieder vermehrt wahrnehmen. Wir wurden oft auf die Olympischen Spiele angesprochen. Das freut einen immer wieder sehr.“

Anlässlich der Jubiläen 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat Bayern wurden in diesem Jahr bayerische „Jahrhundertsportler“ und Protagonisten unvergessener Sportmomente ausgezeichnet.

Geehrt wurden die Preisträger von namhaften Laudatoren, darunter Günter Netzer, Ulrike Nasse-Meyfarth, Senta Berger, Wolfgang Fierek, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Ministerpräsident Markus Söder. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Band Bosse. Am heutigen Sonntag, um 22.00 Uhr, zeigt das BR Fernsehen die Höhepunkte des Bayerischen Sportpreises 2018. Einschalten lohnt sich.