Schweden krönt sich erneut zum Weltmeister! Die „Tre Kronor“ setzten sich im Finale gegen den Überraschungsfinalisten aus der Schweiz knapp mit 3:2 nach Penaltyschießen durch und verteidigten somit ihren Titel. Die Skandinavier gingen zum insgesamt elften Mal als Weltmeister des Turniers hervor. Beeindruckend: Schweden leistete sich in der Vorrunde lediglich gegen die Slowakei (4:3 n.V.) einen Punktverlust, beendete die Vorrundengruppe als Erster mit 20 Punkten und schaltete später im Halbfinale die USA mit einem 6:0-Kantersieg aus.

Kein Wunder, dass sich gleich vier schwedische Akteure im WM All-Star-Team wiederfinden. Goalie Anders Nilsson, Verteidiger Adam Larsson und Oliver Ekman-Larsson sowie Angreifer Rickard Rakell schafften den Sprung in die Top 6 des Turniers. Komplettiert wurde das All-Star-Team durch die weiteren NHL-Stars Sebastian Aho (Finnland) und Patrick Kane (USA). Letzterer sicherte sich zudem den Titel des wertvollsten Spielers (MVP) und des Top Scorers (8 Tore und 12 Assists).

Insgesamt verfolgten 520.481 Zuschauer die Spiele der 2018 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft in Kopenhagen und Herning. Der Gastgeber präsentierte sich an beiden Standorten prächtig, dass eigene Team beendete jedoch bereits nach der Vorrunde das Turnier. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen Lettland unterlag der Gastgeber mit 0:1 und platzierte sich zwischen dem Viertelfinalisten und der deutschen Auswahl auf dem fünften Gruppenplatz.

Das Überraschungsteam der Weltmeisterschaft wurde die Schweiz. Die Eidgenossen erreichten zunächst den vierten Platz in der Vorrundengruppe A und besiegelten später durch zwei 3:2-Erfolge das WM-Aus der beiden Mitfavoriten Finnland (Viertelfinale) und Kanada (Halbfinale). Und auch im Finale machten die Schweizer ihrem Gegner das Leben schwer. Sie führten zunächst mit 1:0 und später mit 2:1, doch der spätere Weltmeister aus Schweden glich die Partie zwei Mal aus und entschied das Finale im späteren Penaltyschießen – trotz eines weiteren Rückstands – für sich.

Weißrussland und Aufsteiger Südkorea müssen den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Sie blieben in ihren jeweiligen Vorrundengruppen punktlos und belegten folgerichtig die letzte Tabellenposition, die gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Division I ist.

 

Die Ergebnisse der K.o.-Runde im Überblick:

Viertelfinale:

17.05.2018 | 16:15 Uhr | Russland – Kanada  4:5 n.V. (0:1, 2:1, 2:2, 0:1)

17.05.2018 | 16:15 Uhr | USA – Tschechien  3:2 (2:0, 0:2, 1:0)

17.05.2018 | 20:15 Uhr | Schweden – Lettland  3:2 (0:0, 1:1, 2:1)

17.05.2018 | 20:15 Uhr | Finnland – Schweiz  2:3 (1:0, 0:3, 1:0)


Halbfinale:

19.05.2018 | 15:15 Uhr | Schweden – USA  6:0 (1:0, 3:0, 2:0)

19.05.2018 | 19:15 Uhr | Kanada – Schweiz  2:3 (0:1, 1:1, 1:1)


Spiel um Platz 3:

20.05.2018 | 15:45 Uhr | USA – Kanada  4:1 (0:0, 1:1, 3:0)


Finale:

20.05.2018 | 20:15 Uhr | Schweden – Schweiz  3:2 n.P. (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)

 

Die finalen Platzierungen aller WM-Teilnehmer:

  1. Schweden
  2. Schweiz
  3. USA
  4. Kanada
  5. Finnland
  6. Russland
  7. Tschechien
  8. Lettland
  9. Slowakei
  10. Dänemark
  11. Deutschland
  12. Frankreich
  13. Norwegen
  14. Österreich
  15. Weißrussland
  16. Südkorea