Hertrich als Headschiedsrichter im Olympischen Frauen-Finale, Linnek auf der Linie / Kohlmüller leitet Viertelfinale

n-hertrichl-hueffner

Bei dem Spiel um die Goldmedaille im Olympischen Frauen-Eishockey zwischen den USA und Kanada waren mit Lisa Linnek und Nicole Hertrich zwei deutsche Schiedsrichterinnen im Einsatz. Für die Berlinerin Lisa Linnek, die vorallem in der Frauenbundesliga aktiv ist, war es die erste Teilnahme an den Olympischen Spielen. Nicole Hertrich (Hagen) nahm bereits zum dritten Mal als Hauptschiedsrichterin teil. Nachdem sie bei den letzten beiden Turnieren jeweils die Spiele um die Bronzemedaille leitete, war sie jetzt für das Goldmedaillenspiel nominiert. Hertrich war laut eigener Aussage eine hitzköpfige Spielerin, die öfter mal in der Kühlbox Platz nehmen durfte. Als Schiedsrichterin bleibt sie jetzt selbst bei diskussionsfreudigen Trainern und Spielern cool und abgebrüht.

l-kohlmueller

Mit Lukas Kohlmüller war auch im Männerturnier ein deutscher Schiedsrichter am Start. Der Erdinger Masterstudent durfte im Jahr 2017 bereits bei der Heim-WM in Deutschland und Frankreich Eiszeit genießen und im August an einem Schiedsrichterlehrgang der NHL in Buffalo, NY teilnehmen. Am 21.02.2018 konnte Lukas dann im Spiel der olympischen Athleten aus Russland gegen Norwegen einen weiteren Karrierehöhepunkt markieren, als er beim Viertelfinale des olympischen Turniers die Partie als Linienrichter leitete.