Oberliga: Halle in starker Form, Selb rückt heran / DNL: Mannheim vornweg, Iserlohn siegt doppelt, Essen mit deutlichen Siegen, Bietigheim siegt zweistellig / Schüler-Bundesliga: Kaufbeuren in Torlaune, Köln & Düsseldorf siegreich, Füssen weiterhin Tabellenführer, HSV vornweg / Frauen-Bundesliga: Memmingen & Planegg mit doppelten Siegen

 

In der Oberliga Nord haben sich die Saale Bulls Halle an diesem Wochenende in starker Form präsentiert. Nachdem am Freitag bereits der EHC Timmendorfer Strand mit 9:3 besiegt wurde, folgte am Sonntag ein starker 5:0-Auswärtserfolg in Rostock. Die Piranhas hatten bereits ihr erstes Spiel am Wochenende mit 1:2 (SO) bei den Hannover Indians verloren. Ebenfalls zwei Niederlagen kassierte der Herner EV mit 2:4 gegen die EXE Icefighters Leipzig und mit 2:4 bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen.

Wie gewohnt marschieren die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd vorneweg. Und das, obwohl man nach einem 5:2-Sieg gegen die Memmingen Indians mit 2:3 (OT) bei den Lindau Islanders unterlag. Auch der Deggendorfer SC verlor am Wochenende, und zwar mit 2:6 beim EC Peiting. Nutznießer waren die Selber Wölfe, die durch zwei Siege gegen den TEV Miesbach und die Eisbären Regensburg an das Führungsduo heranrücken konnten.


Die DNL Gruppe Rot wird von den Jungadlern Mannheim angeführt. Die Kurpfälzer schlugen am Wochenende die Kölner Haie mit 4:1 und 4:3 (OT) und festigten damit ihre Favoritenrolle. Die Eisbären Juniors Berlin gewannen ebenfalls doppelt, mit 4:3 (SO) und 6:1 beim EV Landshut. Schlusslicht Krefeld gewann am Samstag beim EC Bad Tölz mit 2:4, verlor am nächsten Tag jedoch mit 3:7.

In der DNL Gruppe Blau konnte der Iserlohner EC mit 3:2 und 2:1 gegen den ERC Ingolstadt gewinnen, während die Starbulls Rosenheim mit 2:6 und 2:5 beim Schwenninger ERC verloren. Der EV Füssen bleibt nach einer 3:5-Heimniederlage gegen den EV Regensburg weiter am Tabellenende.

Mit 16 Siegen und nur einer Overtime-Niederlage ist der ES Weißwasser weiterhin das Maß aller Dinge in der DNL2-Nord. Obwohl sie an diesem Wochenende spielfrei hatten, ist der Vorsprung auf die Verfolger noch immer groß. Der EHC GA Wolfsburg gewann bei den Löwen Frankfurt mit 6:5 und 5:3, die Moskitos Essen schlugen den ECC Preussen Berlin mit 9:1 und 10:0.

Spitzenreiter der DNL2-Süd ist weiterhin der SC Riessersee. Der Mannheimer ERC gewann mit 6:5 beim EV Ravensburg, der Deggendorfer SC schlug den EC Peiting mit 4:2. Deutlich wurde es bei der Partie Bietigheim-Heilbronn. Der SC konnte sich hier mit 11:1 durchsetzen. Heilbronn bleibt damit abgeschlagen Tabellenletzter.


In der Schüler-Bundesliga A sind die Jungadler Mannheim Tabellenführer. Bei den Starbulls Rosenheim konnte man mit 2:1 und 8:6 gewinnen. Der ERC Ingolstadt gewann beim SC Bietigheim-Bisingen mit 4:1 und 3:0, der ESV Kaufbeuren siegte zweimal mit 10:2, einmal gegen den EV Regensburg und einmal gegen den EV Landshut.

In der Schüler-Bundesliga B setzten sich die Kölner Haie doppelt gegen den ES Weißwasser mit 8:2 und 5:1 durch. Die Düsseldorfer EG trennte sich vom ESC Dresden mit 2:3 und 5:2, der Krefelder EV schlug den Iserlohner EC mit 4:3 und 8:0.

Spitzenreiter der Schüler-Bundesliga C ist der EV Füssen. Nach den zwei Heimsiegen gegen den Mannheimer ERC grüßt man vom Platz an der Sonne. Dicht gefolgt vom EHC München, der beim Heilbronner EC mit 12:1 und 8:0 gewinnen konnte. Außerdem schlug der 1. EV Weiden den EC Peiting mit 13:0 und 9:0.

Auch in der Schüler-Bundesliga D bleibt das gewohnte Bild. Der Hamburger SV führt nach 5:0- und 4:2-Erfolgen gegen die Hannover Indians die Tabelle an. Schlusslicht Bad Nauheim fuhr zuhause gegen den EV Duisburg einen 4:3-Sieg ein, ehe es eine 1:10-Pleite gegen die Nordrhein-Westfalen setzte. Die EHJ Kassel besiegte den ECC Preussen Berlin mit 8:1 und 13:1, Wolfsburg und Erfurt trennten sich 5:6 und 5:1.


Der ESC Planegg-Würmtal bleibt weiterhin Tabellenführer der Frauen-Bundesliga. Bei den Eisbären Juniors Berlin konnte man mit 4:1 und 4:2 gewinnen. Der ECDC Memmingen gewann beim ERC Ingolstadt mit 7:1 und nur einen Tag später zu Hause gegen die Mad Dogs Mannheim mit 2:1. Schlusslicht SC Langenhagen verlor erneut deutlich mit 0:13 gegen den EC Bergkamener Bären.