Oberliga: EHC Timmendorf verliert wichtige Punkte / DNL: Gruppe Rot und Blau erfolgreich in die Hauptrunde gestartet / Schüler-Bundesliga: EC Bad Tölz mit Sechs-Punkte-Wochenende / Frauen-Bundesliga: Düsseldorfer EG holt erste Saisonpunkte 

Vier Mannschaften in der Oberliga Nord mit Sechs-Punkte-Wochenende. Die Hannover Indians sichern sich mit zwei Siegen am Wochenende den dritten Tabellenplatz. Freitag konnten sich die Indians in Hamburg mit 5:2 gegen die Crocodiles durchsetzten, zwei Tage später gewannen die Niedersachsen am Pferdeturm auf heimischem Eis mit 5:3 gegen die Harzer Falken. Auch die Tilburg Trappers konnten am Wochenende doppelt punkten. Am Freitag setzte sich der Titelverteidiger in Herne mit 7:2 durch, am Sonntag war es deutlich knapper. Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten EXA Icefighters Leipzig fiel die Entscheidung erst in der Overtime, 5:4 hieß es am Ende. Sechs Punkte konnten sich außerdem die Rostock Piranhas und die ESC Wohnbau Moskitos Essen sichern.

Eine besonders bittere Nachricht gab es am vergangenen Wochenende für den EHC Timmendorfer Strand. De beiden Spiele des EHCT vom ersten und zweiten Spieltag gegen Erfurt (4:2-Sieg) und Erfurt (2:3-Niederlage) wurden nach dem Einsatz eines zu diesem Zeitpunkt nicht spielberechtigten Spielers mit 0:5 gegen Timmendorf gewertet.

In der Oberliga Süd bleiben die Starbulls Rosenheim das Maß aller Dinge. Am Wochenende konnte der Tabellenführer erneut sechs Punkte einholen. Während er im Oberbayern-Derby am Freitag noch ein deutliches 9:1 auf heimischem Eis gegen Miesbach erzielen konnte, reichte es am Sonntag im Rückspiel nur noch für ein knappes 2:1. Im Spiel um den zweiten Tabellenplatz trafen am Freitag im direkten Duell der Deggendorfer SC und die Blue Devils Weiden aufeinander. Der Gastgeber vom DSC setzte sich mit 5:2 durch und konnte durch einen weiteren Sieg am Sonntag gegen Memmingen (6:5 nach Overtime) den 2.Tabellenplatz behaupten. Der EC Peiting und die Eisbären Regensburg teilen sich die Punkte, beide Teams konnten jeweils ihr Auswärtsspiel für sich entscheiden. Freitag gewann Regensburg 6:3, Sonntag Peiting mit 7:4. Die ERC Bulls Sonthofen konnten am Wochenende gute Punkte auf das Tabellenende gut machen. Am Freitag gewannen die Allgäuer gegen den EV Lindau mit 4:3 nach Verlängerung, am Sonntag bezwangen sie die Selber Wölfe mit 4:1.


Im ersten Spielwochenende der Hauptrunde konnten sich in der DNL Gruppe Rot die Jungadler aus Mannheim mit zwei deutlichen Siegen gegen den EC Bad Tölz (6:1 und 6:0) an die Tabellenspitze setzen. Punktgleich ist nach zwei Spieltagen der EV Landshut, der seinerseits beide Partien gegen den Augsburger EV (6:5 und 4:2) gewinnen konnte, aber ein schlechteres Torverhältnis aufweist als Mannheim. Der KEC Die Haie und die Düsseldorfer EG konnten in ihren beiden Spielen am Wochenende gegen die Eisbären Berlin Juniors beziehungsweise den Krefelder EV nur einmal drei Punkte einholen, in der jeweiligen zweiten Partie fiel die Entscheidung erst nach Penaltyschießen beziehungsweise Verlängerung. Köln gewann am Samstag mit 4:1 gegen die Hauptstädter, Sonntag mit 4:3 nach Penaltyschießen. Düsseldorf bezwang Krefeld am ersten Spieltag mit 5:0, am zweiten nur noch mit 3:2 nach Verlängerung.

In der DNL Gruppe Blau ist der EV Regensburg die einzige Mannschaft die drei Punkte einfahren konnte und sich somit nach zwei Spieltagen an die Tabellenspitze gesetzt hat. Der EVR gewann beide Partien recht deutlich gegen den EV Füssen (6:2 und 12:1). Auf Platz Zwei und Drei folgen Rosenheim und Iserlohn. Die Oberbayern holten am Samstag beim 5:4-Sieg nach Verlängerung zwei Punkte beim ESV Kaufbeuren, am Sonntag auf heimischem Eis beim Rückspiel nach einem 7:0-Sieg gleich drei Punkte. Iserlohn besiegte den Schwenninger ERC in zwei Spielen mit 4:3 nach Overtime und 3:1 nach regulärer Spielzeit. Dresden und Ingolstadt teilten sich die Punkte. Während Dresden am Samstag noch mit 5:3 dominierte, konterte Ingolstadt am Sonntag mit 7:4.

Eine eindeutige Sache waren am Wochenende die Partien der DNL2 Nord in Kassel und Weißwasser. Kassel dominierte in beiden Spielen gegen den ECC Preussen Berlin mit 10:3 und 7:4, während Tabellenführer Weißwasser Frankfurt zu Hause mit 9:5 und 10:3 abfrühstückte. Nicht so eindeutig hingegen waren die Partien zwischen Wolfsburg und Bad Nauheim. Am Samstag gewannen die Niedersachsen mit 3:2 nach Verlängerung, am Sonntag die Roten Teufel mit 9:4. Der ESV 03 Chemnitz konnte beide Partien in Essen für sich entscheiden (3:1 und 3:2).

In der DNL2 Süd konnten sowohl Tabellenführer SC Riessersee als auch der SC Bietigheim-Bissingen doppelt punkten. Riessersee besiegte Tabellenschlusslicht Heilbronner EC deutlich mit 11:3 und 12:3. Bietigheim punktete am Samstag nach dem 4:2 gegen Mannheim voll und am Sonntag beim 5:4 gegen den EV Ravensburg. Peiting und Deggendorf tennten sich 1:6.


Nach einem 4:3-Erfolg des EV Landshut in der Schüler Bundesliga Gruppe A am Samstag gegen den EV Regensburg setzte es am Sonntag für die Niederbayern eine herbe 2:12-Niederlage gegen den EC Bad Tölz. Die Oberbayern machten ihr Wochenende damit perfekt, denn am Vortag hatten sie den ERC Ingolstadt bereits mit 1:3 besiegen können. Tabellenführer Mannheim gewann beide Partien im Spitzenduell gegen Rosenheim (3:1 und 5:4). Der ESV Kaufbeuren sammelte gegen den SC Bietigheim-Bissingen weiter fleißig Punkte (10:4 und 8:2) und konnte so den Abstand zum Tabellenzweiten aus Rosenheim verkleinern.

In der Gruppe B konnte der ESC Dresden zwei wichtige Punkte gegen den direkten Tabellenkonkurrenten vom ETC Chrimmitschau holen. Während Chrimmitschau sich am Samstag knapp mit 3:2 durchsetzte gelang es Dresden am Sonntag die beiden Extrapunkte nach dem Penaltyschießen bei sich zu lassen. Die DEG musste an diesem Wochenende in beiden Spielen ins Penaltyschießen und es sollte ihnen beides Mal kein Glück bringen. Am Samstag unterlagen sie dem Iserlohner EV mit 6:7, am Sonntag dem Krefelder EV 81 mit 3:4. Die Haie aus Köln hingegen sammelten fleißig punkte und bleiben nach zwei Siegen (6:3 gegen Krefeld und 7:2 gegen Iserlohn) weiterhin auf dem zweiten Platz hinter den Eisbären Berlin Juniors, die am Wochenende spielfrei hatten.

Schwenningen bleibt in der Gruppe C nach zwei fulminanten Siegen gegen den EC Peiting (10:0 und 8:1) weiterhin ganz oben. Dicht gefolgt von dem aktuell punktgleichen EHC München, der sich seinerseits am Wochenende in beiden Partien gegen den Augsburger EV behaupten konnte (8:5 und 8:3). Während sich der EV Füssen und der EHC 80 Nürnberg die Punkte teilten (9:3 und 2:3), holte der EV Ravensburg beim Mannheimer ERC die volle Punkteausbeute (5:4 und 2:0).

Der Tabellenführer vom HSV musste am Wochenende in der Schüler-Bundesliga Gruppe D einen herben Dämpfer hinnehmen und sich in beiden Spielen der Eishockey Jugend aus Kassel geschlagen geben (3:6 und 1.6). Tabellenzweiter Erfurt hingegen konnte seine beiden Partien beim ECC Preussen Berlin deutlich mit 4:1 und 5:1 für sich entscheiden. Der EHC GA Wolfsburg sicherte sich bei den Roten Teufeln in Bad Nauheim zwei Siege (7:6 und 8:1) und die Hannover Indians und der EV Duisburg trennten sich 0:2.


In der Frauen-Bundesliga konnte der Liganeuling Düssendorfer EG seine ersten beiden Punkte einfahren. Im ersten Spiel gegen die Eisbären Berlin Juniors musste sich die DEG zunächst noch mit 2:4 geschlagen geben, doch im zweiten Aufeinandertreffen einen Tag später konnte sie sich in Overtime durchsetzen und so die ersten beiden Punkte der Saison sichern. Der ECDC Memmingen empfing die Bergkamener Bären, behielt aber alle sechs Punkte bei sich (5:1 und 5:1). Der ERC Ingolstadt empfing seinerseits die Mad Dogs aus Mannheim und sicherte sich durch zwei eindeutige Siege (7:2 und 6:3) den zweiten Tabellenplatz.