Oberliga: Leipzig neuer Tabellenführer, Peiting zieht an Starbulls vorbei / DNL: Spitzenspiele in Mannheim, Spannung in der DNL B, Weißwasser in der Aufstiegsrelegation gegen Füssen / Schüler-Bundesliga: Regensburg chancenlos, Crimmitschau gewinnt Ost-Duell, Füssen meldet sich zurück, Hamburger SV an der Tabellenspitze / Frauen-Bundesliga: Ingolstadt schlägt Langenhagen deutlich

In der Oberliga Nord haben die EXA Icefighters Leipzig die Tabellenspitze erobert. Die Sachsen schlugen am Freitag den ECC Preussen Berlin mit 4:1 und anschließend die Crocodiles Hamburg deutlich mit 9:1. Für die Hansestädter hatte es zuvor bereits eine knappe 5:6-Niederlage nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions gesetzt. Die Füchse Duisburg verloren mit 0:5 bei den Tilburg Trappers, gewannen am Sonntag jedoch gegen die Hannover Indians mit 4:0. Bei den Wohnbau Moskitos Essen läuft es noch immer nicht vollends rund. Nachdem man bei den Harzer Falken mit 6:5 nach Penaltyschießen gewinnen konnte, verlor der ESC gegen die Hannover Scorpions mit 2:4.

In der Oberliga Süd haben die Starbulls Rosenheim die Tabellenführung an den EC Peiting abgeben müssen. Der Absteiger aus der DEL2 verlor nach einem 4:1-Heimsieg gegen Waldkraiburg mit 1:4 in Landshut und muss nun mit Platz zwei vorliebnehmen. Der EC Peiting schlug hingegen den TEV Miesbach mit 2:6 sowie den EHC Waldkraiburg mit 5:1. Der Deggendorfer SC konnte sich zwei Tage nach der 0:4-Auswärtspleite bei den Selber Wölfen am Sonntag auf heimischem Eis mit 4:1 revanchieren.


Die Spitzenbegegnungen in der DNL A hießen an diesem Wochenende Mannheim-Berlin. Nachdem die Eisbären Juniors sich in der ersten Partie noch mit 4:3 (OT) durchsetzen konnten und den Jungadlern somit die erste Saisonniederlage brachten, hatten sie beim darauffolgenden 0:5 keine Chance gegen die Kurpfälzer. Der ESV Kaufbeuren schlug den Iserlohner EC mit 5:2 und 4:2, während der ERC Ingolstadt und der Augsburger EV sich 0:2 und 5:2 trennten.

Spannend geht es auch in der DNL B zu. Dort können sich noch vier Teams für die anstehende Hauptrundengruppe Rot qualifizieren. Während die Kölner Haie sich nach ihren 7:1- und 9:2-Auswärtssiegen in Dresden die beste Ausgangslage gesichert haben, hat der EC Bad Tölz beim 3:4 nach Verlängerung in Regensburg wertvolle Punkte liegen lassen. Krefeld und Landshut trennten sich 2:3 und 2:1. Dadurch stehen am kommenden Wochenende die entscheidenden Spiele um die Qualifikation für die Division I zur Saison 2018/2019 an.

In der Aufstiegsrelegation der DNL-2 Nord tritt der ES Weißwasser an. Mit einem 8:2 wurde die Tabellenspitze gefestigt. Außerdem gewannen die Roten Teufel Bad Nauheim mit 4:2 und 8:5 gegen die EHJ Kassel, während die Löwen Frankfurt sich zweimal knapp mit 6:5 (OT) und 5:4 gegen den EHC GA Wolfsburg durchsetzen konnten.

Der Gegner des ES Weißwasser ist der EV Füssen aus der DNL-2 Süd. Die Allgäuer unterlagen am Samstag noch dem EC Peiting mit 4:5, gewannen aber am nächsten Tag aber mit 4:2 in Peiting. Der Deggendorfer SC gewann mit 4:3 und 9:2 bei den Heilbronner Falken, der Mannheimer ERC unterlag Bietigheim mit 2:6 und 1:5.


Die Schüler-Bundesliga A wird von den Starbulls Rosenheim angeführt. Sie schlugen den EC Bad Tölz mit 4:3 sowie den EV Landshut mit 8:1. Die Jungadler Mannheim konnten ebenfalls beide Partien für sich entscheiden. Der EV Regensburg hatte beim 0:7 und 1:8 keine Chance auf Punkte. Außerdem schlug der ERC Ingolstadt Schlusslicht SC Bietigheim-Bissingen mit 9:1 und 4:1.

Nur fünf Partien standen in der Schüler-Bundesliga B auf dem Programm. Der Iserlohner EC unterlag dabei dem ESC Dresden mit 2:3 und 3:4, im Ost-Duell setzte sich Crimmitschau mit 5:1 in Weißwasser durch. Außerdem standen an diesem Wochenende die Rhein-Duelle an. Zunächst konnte sich die Düsseldorfer EG knapp gegen die Kölner Haie durchsetzen, woraufhin die Haie sich am Sonntag dann gegen den Krefelder EV mit 4:1 durchsetzten.

In der Schüler-Bundesliga C hat sich der EV Füssen einen Tag nach der 2:3-Niedelage gegen den EV Ravensburg mit einem 10:0 gegen den Augsburger EV durchsetzen können. Der Mannheimer ERC gewann mit 4:1 in Schwenningen und mit 7:1 in Heilbronn, der EHC München gewann zuhause mit 9:2 gegen den EC Peiting. Desweitern gewann der EHC Nürnberg mit 4:1 beim Augsburger EV und mit 4:3 gegen den EHC München.

Auch in der Schüler-Bundesliga D wurde an diesem Wochenende wieder torreiches Eishockey gespielt. Der Hamburger SV ist nach 5:3- und 4:2-Siegen gegen Wolfsburg weiterhin Tabellenführer, die Füchse Duisburg schlugen den ECC Preussen Berlin mit 7:1 und 4:3. Außerdem konnte der EHC Erfurt seine Partien gegen die Hannover Indians mit 5:0 und 8:1 für sich entscheiden.


In der Frauen-Bundesliga bleibt der ESC Planegg-Würmtal weiterhin Tabellenführer. Die Oberbayern besiegten die Mad Dogs Mannheim mit 4:1 und 8:2 und bleiben somit vor den Bergkamener Bären, die bei den Eisbären Juniors mit 4:3 (SO) und 2:1 gewinnen konnten. Der ECDC Memmingen gewann zweimal deutlich mit 8:1 und 7:0 gegen die Düsseldorfer EG, während der SC Langenhagen erneut ohne Chance blieb. Beim ERC Ingolstadt setzte es nach einer 1:9-Pleite am Sonntag eine 0:17-Niederlage.