Ein Impuls für den Eishockeynachwuchs- und Breitensport in Deutschland

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) organisiert gemeinsam mit dem Eishockey-Verband Nordrhein-Westfalen (EHV-NRW) und der Internationalen Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen (FSB) eine Podiumsdiskussion. Dabei sind Vertreter von Eishockeyvereinen, Sportverbänden, Politik, Baufirmen aus dem In- und Ausland, Finanzierer, Projektentwickler und weitere Interessierte eingeladen um Möglichkeiten und Chancen zu diskutieren.

Der DEB hat sich ehrgeizige Ziele für die nächsten Jahre gesteckt, die vor allem in den erfolgreichen Reformen des POWERPLAY 26 Ihren Ausdruck finden. Doch viele Vereine stoßen aufgrund Ihrer Gegebenheiten vor Ort jetzt oder in absehbarer Zukunft an Ihre Grenzen. In vielen Eishallen gibt es erheblichen Sanierungsbedarf. Dabei handelt es sich meist um kleinere Spielstätten mit einer Zuschauerkapazität bis zu 1.500 Plätzen.

Auf der FSB bietet sich nun der passende Rahmen für eine Podiumsdiskussion. Zusammen mit dem EHV-NRW freut sich der DEB auf verschiedene Vorträge zu dem Thema „Planung, Bau und Finanzierung von sogenannten kleinen Eishallen aus einer Hand“. Hier geht es vor allem darum, anhand ausgewählter Beispiele Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren und eine Plattform zur offen angelegten Diskussion bereit zu stellen. Franz Reindl, Präsident des DEB, bemerkt dazu: „Mit dieser Diskussion und den passenden Vorträgen wollen wir einen Anstoß geben und Aufmerksamkeit für die herausfordernde Hallensituation schaffen. Im Schulterschluss mit den beteiligten Verbänden, Vereinen und Organisationen sind wir überzeugt, dass wir einen Beitrag zur Verbesserung leisten können.“

Die Diskussion findet am Dienstag, 07. November 2017 von 10.30 Uhr – 14.00 Uhr statt. Der Ort ist die Koelnmesse Congress Centrum OST / Eingang OST, Konferenzraum 3, 2. Etage, Deutz-Mülheimer-Straße in 50679 Köln.

Das genaue Programm sowie Kontakt- und Anmeldemöglichkeit finden Sie auf der Homepage des FSB.