26 Feldspieler führen derzeit Leistungstest am OSP-Heidelberg Rhein-Neckar durch

Kein Eistraining, dafür viele Übungen auf dem Trockenen: Seit heute schwitzen die deutschen Eishockey-Nationalspieler am Olympia-Stützpunkt Heidelberg Rhein-Neckar bei den Leistungstests für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang. „Diese Maßnahme bzw. der Deutschland-Cup im November in Augsburg sind sozusagen unsere  letzten gemeinsamen Einheiten vor den Olympischen Spielen im kommenden Jahr“, sagte Bundestrainer Marco Sturm.

Eine Liste mit 56 potenziellen Kandidaten für das große Turnier hat Sturm dem Deutschen Olympischen Sportbund übergeben. Die Spieler, die nicht in Heidelberg sind, haben ihre Tests bereits durchgeführt bzw. werden Sie in den kommenden Tagen absolvieren.

In Heidelberg können sich die Akteure über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Um sieben Uhr wird gefrühstückt, um acht Uhr stehen die sportmedizinischen Untersuchungen inkl. Sprint- und Sprungübungen sowie Kraftdiagnostik unter der Aufsicht von Dr. Joachim Jost vom OSP an. Am Nachmittag bittet der Bundestrainer zu Intervalltraining. Fußball, Boxen und Schwimmen stehen darüber hinaus auf dem Programm, bevor es am Mittwochnachmittag wieder nach Hause geht.