Talentierte Schiedsrichter erhalten Förderung / Aktuelle Spieler bekommen Einblick in die Arbeit der Schiedsrichter / DEB & DEL arbeiten eng zusammen

München, 16. Juni 2017 – Premiere beim Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB): Erstmals führte der nationale Dachverband ein Schiedsrichter-Camp durch. Unter Leitung von Lars Brüggemann, bei der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für das Schiedsrichterwesen zuständig ist, wurden in Köln talentierte Schiedsrichter gesichtet. Dabei standen auch Spieler auf dem Eis, die in das Schiedsrichterwesen hineinschnuppern wollten. Unter anderem wechselte DEG-Stürmer Alexander Barta für einen Tag die Seiten, aus der DEL2 versuchte sich Bastian Steingroß von Vizemeister Bietigheim Steelers als Unparteiischer.

„Wir haben in Deutschland nur wenige Schiedsrichter. Umso wichtiger ist es, die Schiedsrichter die wir haben, zu fördern und interessierte Spieler für unsere Arbeit zu gewinnen“, erklärte Lars Brüggemann. Während des 1. DEB-Schiedsrichter-Camps erhielten die Unparteiischen unter anderem Tipps, wie sie sich schnell entwickeln und den Weg in die Top-Liga finden können.

Der ehemalige DEL-Profi und heutige Schiedsrichter Lasse Kopitz, der Lars Brüggemann zusammen mit Profi-Schiedsrichter André Schrader in Köln unterstützte, erklärte: „Ich hatte das große Glück, dass ich nach meiner Spielerkarriere über das Trainee-Programm schnell in die DEL kam. Diese Wege müssen wir engagierten Unparteiischen und Spielern aufzeigen, um den Schiedsrichterbereich weiterzuentwickeln.“

Im Rahmen des Camps erhielt der Schiedsrichternachwuchs zudem die Chance, sich praktisch auf dem Eis zu beweisen. Alle 15 Teilnehmer leiteten ein Trainingsspiel des Kölner Haie-Nachwuchses. Speziell die aktuellen Spieler zeigten sich beeindruckt. „Dieses Camp war eine echte Erfahrung. Als Schiedsrichter hat man noch einmal einen ganz anderen Blick auf das Spiel“, sagte Sebastian Steingroß und fügte an: „Es ist nicht einfach, das Spiel zu lesen und sich dann entsprechend zu positionieren, um den richtigen Blick auf das Geschehen zu haben. Dann bleiben nur noch Bruchteile einer Sekunde um korrekte Entscheidungen zu treffen.“ DEG-Stürmer Alexander Barta: „Das war ein sehr interessantes Camp. Ich habe das Spiel aus einer für mich ganz neuen Perspektive gesehen.“