Stefan Schaidnagel neuer Sportdirektor, Vertrag mit Christian Künast verlängert

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) hat im Rahmen der 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft wichtige Personalentscheidungen getroffen und die Weichen für eine sportlich erfolgreiche Zukunft gestellt. Stefan Schaidnagel übernimmt ab sofort die zentrale Führungsposition des Sportdirektors im DEB und kooperiert dabei eng mit Bundestrainer Marco Sturm und allen Sportverantwortlichen. Er wird auch künftig die ihm ursprünglich als „Bundestrainer Wissenschaft und Ausbildung“ übertragenen Aufgaben erfüllen und darüber hinaus die satzungsgemäß zugewiesenen Aufgaben als Sportdirektor wahrnehmen.

Der Vertrag von U20-Nationaltrainer Christian Künast wird zudem um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Die U20-Nationalmannschaft hat unter der Leitung des Landshuters Künast zuletzt einen Aufschwung erlebt. Nach dem 5. Platz bei der Weltmeisterschaft 2016, gewann das Team in Bremerhaven bei der 2017 IIHF U20-Weltmeisterschaft Division I die Silbermedaille. Diese Entwicklung soll die wichtigste Nachwuchs-Nationalmannschaft unter der Führung des ehemaligen Nationaltorhüters nun bestätigen.

Statements:

  • Franz Reindl

„Stefan Schaidnagel hat sich beim DEB mit enormen Engagement und Wissen eingebracht. Seine sportliche Kompetenz ist allgemein anerkannt und er hat maßgeblichen Anteil an der sehr positiven Leistungssportentwicklung. Stefan ist unser Wunschkandidat und die ideale Besetzung dieser enorm wichtigen Sportdirektorposition.“

  • Stefan Schaidnagel

„Zunächst möchte ich mich für das Vertrauen des Präsidiums um Franz Reindl in meine Arbeit und meine Person herzlich bedanken. Ich freue mich den eingeschlagenen Weg mit unserem Gesamtkonzept POWERPLAY 26 weiter mitgestalten zu können. Wir müssen uns alle bewusst sein, dass wir noch einen weiten Weg mit vielen Veränderungen vor uns haben – diese Möglichkeit sollten wir alle positiv und gemeinsam nutzen. Ich bin davon überzeugt, dass uns dies gelingen wird.“

  • Christian Künast

„Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem DEB und das ich meine begonnene Arbeit fortsetzen kann. Mein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Weiterentwicklung des gesamten Nachwuchses mit dem Hintergrund von POWERPLAY26.“