Frauen-Nationalmannschaft erfolgreich gegen Österreich 

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Durch ein hochverdientes 4:1 (2:1, 0:0, 2:0) gegen Österreich bleibt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft auf Qualifikationskurs für die Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang.

Von Anfang an trat das Team von Bundestrainer Benjamin Hinterstocker konzentriert, spielstark und dominant auf. Manuela Anwander hatte schon nach eineinhalb Minuten die Chance zur Führung, verpasste aber freistehend knapp. Nach sieben Minuten holte die DEB-Auswahl das Versäumte aber nach. Laura Kluge legte quer zu Andrea Lanzl, die zum 1:0 traf. Allerdings hielt diese Führung nicht lange. Aus dem Gewühl heraus war Esther Kantor nur 52 Sekunden später im Nachschuss zum Ausgleich erfolgreich.

Davon ließ das deutsche Team aber nicht aus dem Konzept bringen und erspielte sich weitere gute Chancen. Andrea Lanzl, Kerstin Spielberger, Marie Delarbre und Laura Kluge hatten die erneute Führung auf dem Schläger, konnten aber Österreichs Torfrau Theresa Hornich nicht überwinden. Dies gelang dann Tanja Eisenschmid in Überzahl in der 14. Minute mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie.

Die Überlegenheit der deutschen Frauen setzte sich auch im zweiten Drittel fort. Deutschland war spielbestimmend, erarbeitete sich weiterhin gute Chancen, haderte aber mit der Verwertung. Die beste Möglichkeit im Mitteldrittel hatte Andrea Lanzl, die nach 32 Minuten am Pfosten scheiterte. Auf der anderen Seite ließ die umsichtige deutsche Defensive kaum Möglichkeiten der Österreicherinnen zu.

Ähnlich gestaltete sich das Spielgeschehen auch im Schlussabschnitt. Die DEB-Auswahl hielt das Tempo konsequent hoch, setzte den Gegner weiter unter Druck und zwang diesen zu Strafen. Eine davon nutzte Daria Gleissner mit einem platzierten Schuss neben den rechten Pfosten zum 3:1 (54.). Nur 22 Sekunden später entschied Kerstin Spielberger per Rückhand nicht nur das Spiel, die Stürmerin veredelte damit auch ihr Länderspieljubiläum: Die 21jährige lief bereits zum 100. Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf und wurde auch zur besten Spielerin ihres Teams gewählt.

Im letzten Spiel des Qualifikationsturniers trifft die DEB- Auswahl morgen (10 Uhr MEZ) auf Gastgeber Japan. Der Sieger ist bei Olympia 2018 dabei.

Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker: „Wir sind froh, dass wir auch das zweite Spiel für uns entscheiden konnten. Die Mannschaft hat wieder eine super Einstellung gezeigt und sich gegenüber dem ersten Spiel noch einmal gesteigert. Wir haben uns eine tolle Ausgangsposition erkämpft, die wollen wir morgen nutzen.“

Verteidigerin Daria Gleißner: „Wir hatten viele Chancen und konnten das Spiel dann mit dem dritten Tor entscheiden. Japan wird morgen ein starker Gegner sein, gegen den wir unser bestes Eishockey zeigen müssen um erfolgreich zu sein.“

Eine ausführliche Statistik finden Sie hier