Künast: „Wir haben gesehen wie schwer es ist wieder aufzusteigen“

U20 Nationalmannschaft holt Silber bei der 2017 IIHF U20 Eishockey Weltmeister Div. I Gr. A in Bremerhaven / Mirko Pantkowski wird Bester Torhüter des Turniers

Wenige Wochen nach der U20 WM in Bremerhaven blicken wir noch einmal zurück. Platz Zwei wurde es am Ende für die deutsche Mannschaft. Durch lediglich eine Niederlage verpassten die deutschen Jungs den Aufstieg in die Top-Division. Man startete gut ins Turnier und konnte Kasachstan mit 5:3 bezwingen. Doch bereits am zweiten Tag folgte der Dämpfer: Österreich hieß der Gegenüber und der schien an diesem Abend unbezwingbar zu sein. Die Nachbarn setzten sich mit 0:3 gegen die DEB-Jungs durch. Es folgte der erste freie Tag, und der schien den Nachwuchstalenten gut zu tun, denn im dritten Spiel war Top-Favorit Weißrussland der Gegner. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte man das Spiel mit 4:3 nach Penaltyschiessen gewinnen. Im vierten Spiel konnte sich Mirko Pantkowski über seinen ersten Shoutout freuen. Die DEB-Auswahl setzte sich mit 2:0 gegen den späteren Absteiger Norwegen durch. Zum Abschluss der WM traf man auf die Franzosen, die im Turnierverlauf eine sehr gute Leistung ablieferten. Und auch wenn die Entscheidung des Aufsteigers bereits vor der deutschen Partie fest stand, setzte sich die Auswahl um Bundesnachwuchstrainer Christian Künast mit 6:4 durch und gewann somit letztlich die etwas undankbare Silbermedaille. Kommende Saison wird Weißrussland wieder in der Top-Division antreten, Norwegen muss runter in die Div. I Gruppe B und Deutschland wird weiterhin in der Div.I Gruppe A spielen.

Christian Künast: „Wir haben im Großen und Ganzen ein gutes Turnier gezeigt. Am Ende hat es mit einer Niederlage leider nicht ganz gereicht, dadurch sehen wir aber wie schwer es ist in einem so engen Teilnehmerfeld wieder in die Top-Division zu kommen.“

Mirko Pantkowski wurde bei der WM als bester Torhüter aller Teams ausgezeichnet.

Insgesamt konnten die Verantwortlichen rund um die U20 WM mehr als zufrieden sein. An fast jedem Spieltag kamen 1.800 Zuschauer in die Eisarena Bremerhaven und haben die Mannschaften lautstark unterstützt.

In der Tat präsentierte sich das Publikum in Bremerhaven nicht nur als fachkundig, sondern auch als äußerst fair. Nach dem Sieg der Weißrussen gegen Österreich am Samstag und dem gleichbedeutenden Aufstieg in Top-Division spendeten die (deutschen) Zuschauer dem Sieger auf dessen Ehrenrunde großen Applaus und sogar Standing Ovations. Bremerhaven zeigte sich von der Organisation über die Umsetzten und die Hilfsbereitschaft aller Beteiligten als perfekter Gastgeber für ein internationales Turnier.