Feldmeier: „Nehmen Selbstvertrauen mit“ / Morgen gegen Gastgeber Ungarn

Die U18 Frauen-Nationalmannschaft gewinnt im dritten Spiel der 2016 IIHF U18 Frauen Eishockey Weltmeisterschaft in Ungarn mit 3:1 (0:0; 1:0; 2:1) gegen Dänemark.

Die deutschen U18-Frauen starteten erwartet druckvoll und engagiert. Sie brachten, wie von U18 Frauen-Bundestrainer Kettner gefordert, die Scheiben schnell ins offensive Drittel und suchten immer wieder den direkten Weg zum Tor. Doch die Dänen standen eng in der Box und konnten ein Gegentor im ersten Spielabschnitt noch verhindern.

Nach der ersten Pause erlöste Larissa Eicher dann im Powerplay endlich die Deutsche Mannschaft und schob die Scheibe zum 1:0 über die dänische Torlinie. Doch der Knoten schien nicht geplatzt und die DEB-Auswahl scheiterte trotz hochkarätiger Chancen immer wieder an der dänischen Hintermannschaft.

Im Schlussabschnitt konnten sich noch Vena Kanters und Marina Swikull in die Liste der Torschützen eintragen, bevor Dänemarks Almquist wenige Sekunden vor Ende der Partie den Ehrentreffer zum 3:1 erzielte.

Das nächste Spiel steht für die DEB-Auswahl morgen um 19.30 Uhr gegen Gastgeber Ungarn an.

Tommy Kettner, U18 Frauen-Bundestrainer: „Wir konnten das Spiel heute den Großteil über kontrollieren, haben uns aber mit einer defensiv gut stehenden Dänischen Mannschaft schwer getan den Puck im gegnerischen Tor unterzubringen. Der Sieg war wichtig und soll uns als Mannschaft Aufschwung für die beiden noch anstehenden Partien geben.“

Franziska Feldmeier (Kapitänin der U18 Frauen-Eishockey Nationalmannschaft): „Wir waren den Dänen heute deutlich überlegen, konnten die Chancen aber nicht konsequent genug nutzen. Wir nehmen aus dem Spiel heute aber ganz sicher das Selbstvertrauen mit, denn solche Spiele muss man auch erst mal gewinnen.“

Deutschland: May (Abstreiter) – Botthof, Brendl; Nix, Swikull, Soccio – Sabus, Schmitz; Feldmeier, Eicher, Kaiser – Welcke, Herzmann; Amort, Haider, Kanters – Schwamborn, Heller, Clauberg

Tore: 1:0 (29:45 / PP1) L.Eicher (L.Kaiser, T.Botthof); 2:0 (46:24) V.Kanters (H.Amort); 3:0 (46:33) M.Swikull (E.Nix); 3:1 (59:21) M.Almquist (J.Sorensen)

Strafminuten: Deutschland 2 – Dänemark 31