Die Frauen-Nationalmannschaft gewinnt im zweiten Spiel beim Nations Cup in Füssen mit 5:3 (2:0; 1:2; 2.0) gegen die Schweiz und spielt damit morgen um 15.30 Uhr gegen Russland um den dritten Platz.

Die Mannschaft um Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker startete engagiert und mit deutlich mehr Spielanteilen als noch vor zwei Tagen gegen Finnland. In der 7.Spielminute konnte Manuela Anwander einen Schuss von der blauen Linie zur verdienten deutschen Führung verwerten. Wenige Minuten später ging die DEB-Auswahl in Überzahl durch einen Treffer von Andrea Lanzl in Front.

Im zweiten Spielabschnitt waren es die Schweizer, die das Tempo hoch hielten und die deutsche Hintermannschaft zunehmend unter Druck setzten. Doch nach einem schönen Solo von Monika Bittner lag die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zur Hälfte der Partie bereits mit 3:0 in Front.

Dennoch kamen die Eidgenossen durch zwei weitere Treffer vor dem Schlussabschnitt noch mal auf einen Zähler ran.

Das letzte Drittel gestaltete sich erwartet ausgeglichen und hart umkämpft. Die Gäste probierten noch mal alles, scheiterten aber immer wieder an der gut aufgelegten deutschen Torhüterin Franziska Albl. Knapp drei zwei Minuten vor Ende konnte sich zunächst noch Lisa Schuster und eine weitere Minute später Kerstin Spielberger in die Liste der Torschützen eintragen.

Die Deutsche Mannschaft trifft damit morgen um 15.30 Uhr auf Russland, die sich ihrerseits heute mit 2:1 gegen Schweden durchsetzten konnten.

Rebecca Graeve (EC Bergkamen): „Wir haben uns heute durch eine starke kämpferische Leistung den Sieg verdient. Wir haben in Finnland vor zwei Wochen gegen die Russen in Overtime verloren. Morgen wird es Zeit, dass wir uns den Sieg auch in diesem Spiel erarbeiten.“

Sophie Kratzer (ESC Planegg): „Wir haben heute unser Tormanko überwunden und uns Selbstbewusstsein im Abschluss geholt. Das müssen wir morgen gegen kompakte Russinnen beibehalten.“

 

Eine ausführliche Statistik finden Sie hier.