Kai Wissmann trifft doppelt / Künast: „Es war das erwartet schwere Spiel“

Sieg zum Auftakt: Die U20-Nationalmannschaft hat das erste Spiel bei der 2016 IIHF U20 Eishockey Weltmeisterschaft in Wien gegen Aufsteiger Kasachstan mit 3:2 (0:0, 2:1, 1:1) gewonnen. Mit seinen zwei Treffern hatte Berlins Verteidiger Kai Wissmann erheblichen Anteil am Erfolg der deutschen Auswahl.

Beide Mannschaften starteten zunächst verhalten in die Partie. Trotz deutlich mehr Spielanteilen waren die Chancen der deutschen Mannschaft im ersten Spielabschnitt jedoch nicht zwingend genug.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die DEB-Auswahl dann mutiger und erarbeitete sich  gute Möglichkeiten. Dennoch war es Team Kasachstan, das eine Unstimmigkeit in der deutschen Hintermannschaft nutze und den ersten Treffer der Partie erzielen konnte.

Die Antwort folgte prompt. Zunächst scheiterte Stefan Loibl noch am Pfosten, bevor Kai Wissmann dann auf Zuspiel von Andreas Eder in Überzahl das 1:1 erzielte. Weitere vier Minuten später nutze dann Kapitän Eder selbst eine Drei-auf-Eins-Situation und brachte die deutsche Mannschaft mit 2:1 in Führung.

Gleich zu Beginn des Schlussdurchgangs fand sich die deutsche Auswahl in doppelter Unterzahl wieder. Doch die Deutschen ließen sich auch nach dem Ausgleich 2:2-Ausgleich nicht beirren und erhöhten im Anschluss den Druck. Wissmann erlöste seine Farben dann knapp zwei Minuten vor Ende der Partie mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel.

Bundesnachwuchstrainer Christian Künast: „Es war heute das erwartet schwere Spiel zum Auftakt. Wir haben nach dem 0:1-Rückstand prompt die richtige Antwort gefunden und auch wenn wir nach der 2:1-Führung den Faden etwas verloren haben, hat der Einsatz gerade am Ende wieder gestimmt.“

Kai Wissmann (Eisbären Berlin): „Wir haben heute nicht die Leistung gezeigt, die wir hätte zeigen können. Letztendlich zählen aber nur die drei Punkte! Spätestens jetzt sollten alle wissen, dass es hier keinen leichten Gegner gibt und für die nächsten Spiele vorgewarnt sein. Wir müssen für die kommenden Partien schauen, dass wir uns besser an unser Spiel halten und uns nicht dem Gegner anpassen.“

Deutschland: Fießinger (Franzreb) – Rogl, Wissmann; Mayenschein, Loibl, A.Eder – Quaas, Haase; Kammerer, Wiederer, Edfelder – Gläßl, Trinkberger; Napravnik, T.Eder, Koziol – Veister, Schütz; Matthäs, Drews, Körner

Tore: 0:1 (23:20) A.Asetov (K.Panyukov, D.Grents); 1:1 (24:24 / PP1) K.Wissemann (S.Loibl, A.Eder); 2:1 A.Eder (S.Loibl, J.Mayenschein); 2:2 (48:12) D.Presnov (V.Volkov); 3:2 (58:05 / PP1) K.Wissmann (S.Loibl, A.Eder)

Strafminuten: Deutschland  12 – Kasachstan 4