Nur 24 Stunden nach dem Auftakt gegen Kasachstan geht es für die deutsche Auswahl heute weiter

Keine Pause! Nur 24 Stunden nach dem 3:2 im Auftaktspiel gegen Kasachstan steht für die deutsche U20 Mannschaft am Mittag (13.00 Uhr / Live auf laola1.tv) das nächste Spiel bei der 2016 IIHF U20 Eishockey Weltmeisterschaft auf dem Programm: In der Albert-Schultz-Eishalle in Wien heißt der Gegner diesmal Italien.

„Die Italiener sind eine kampfstarke und motivierte Truppe“, weiß Bundesnachwuchstrainer Christian Künast. „Das wird heute keine leichte Aufgabe werden.“ Künast hatte beim gestrigen Auftaktspiel gute Ansätze gegen Aufsteiger Kasachstan gesehen, dennoch gab es auch etwas Grund zur Kritik. „Ausgerechnet nach dem 2:1 haben wir etwas den Faden verloren, sind dann aber gegen Ende des Spiels wieder sicherer gestanden“, sprach Trainer Christian Künast von einem gewohnt schweren Spiel zu Beginn eines Turnieres. „Außerdem wollen die Jungs natürlich unbedingt gewinnen. Da ist es klar, dass sie zwischenzeitlich nervös werden können.“

Auch Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG) sieht noch Potenzial: „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und uns das Leben mit eigenen Fehlern schwer gemacht, aber je länger das Spiel gedauert hat, desto stärker sind wir geworden. Wir wollen hier nach ganz oben und die entsprechende Leistung müssen wir auch bringen.“

Für die Italiener setzte es gestern in ihrem ersten und bisher einzigen Spiel gegen Norwegen eine herbe 1:10-Niederlage. Dennoch sei diese nicht zu überbewerten: „Die Italiener werden heute sicher mit viel Tempo kommen. Wir müssen bereit sein“, warnt Künast.

Im Tor der Deutschen wird heute der Hamburger Maximilian Franzreb sein WM-Debüt geben.